Privates Forum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Beware of the healing fire
Mi Jul 05, 2017 10:52 pm von Kitsune

» Skyladol & Baku
Di Jul 04, 2017 11:42 pm von Kitsune

» Tales of Snipers and Spys
Fr Jun 30, 2017 4:40 pm von Kitsune

» Taima und Kirian
Do Jun 15, 2017 4:52 pm von Selena

» Aoba und Nero
Fr Mai 26, 2017 12:02 pm von Selena

» Nate und Mave
Do Mai 25, 2017 5:05 pm von Kitsune

» Moderne - The Clash
Sa März 04, 2017 4:19 pm von Selena

» Ryou and the Twins
So Okt 02, 2016 12:16 am von Selena

» Bilder und Zuordnung der Charaktere
Di Sep 27, 2016 10:30 pm von Selena

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 9 Benutzern am Mo Jul 06, 2015 8:03 pm

Austausch | 
 

 Skyladol & Baku

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   So Nov 08, 2015 6:24 pm

Ja, war im Prinzip auch nicht schlimm denn auch wenn ich Magie hatte, wusste ich nicht sie zu benutzen und war meist auch viel zu schwach dazu, immerhin zehrte es an der Lebensenergie und davon hatte ich kaum genug um normal zu überleben. Und selbst wenn ich die Kraft hätte, würde mir nicht einfallen ihn anzugreifen um freizukommen … so was würde ich nicht tun. Ich erinnerte mich wirklich nicht, konnte auch weder lesen noch schreiben, würde mich aber auch nicht sträuben es zu lernen – letzten Endes lag es mir im Blut und ich wäre froh wenn er mich nicht auffraß, mehr wusste ich nämlich über Sidhe gar nicht außer dass sie nachts Kinder stahlen und aufaßen um jung zu bleiben. Welche Tageszeit hatten wir eigentlich?

„Ich … drei Winter.“, erwiderte ich halblaut, Arzt, er war ja lustig, wir hatten es kaum geschafft genug für eine Heilsalbe zu bekommen damit die Entzündung nicht über den Sehnerv tiefer wanderte. Es war nie besser geworden, bis heute, es tat weh aber auf eine gute Weise... Ich weinte nicht weil es wehtat, das ging, aber dass der Fremde mich kraulte und das blendende Licht wühlten mich auf, ich spürte dass er mir half und nicht böse zu sein schien. Ich hielt still und mich an ihm fest, bis er fertig war, schluchzte dann erst und wischte mir die Tränen ab, als er etwas holte und mir dann um den Kopf legte. Eine nach Medizin riechende Augenklappe, es tat auch schon gar nicht mehr so weh und kratzte gar nicht, passte gut wie es sich anfühlte. Er war gar nicht böse sondern ganz erschöpft, und ich verkrampfte auch nur vor Verwunderung als er mich einfach heranzog. Er war kühl und fühlte sich … ruhig an, fast ein bisschen traurig, niemand hatte mich bisher einfach so in den Arm genommen seit ich klein war und da auch nur um mich zu wärmen, und ich weinte wieder ohne zu wissen warum. Legte die Arme um ihn und hielt mich fest so gut ich eben konnte, hatte solchen Durst vom weinen und wollte trotzdem noch nicht loslassen – ich verharrte dort, bis ich mich vermutlich vor Erschöpfung etwas beruhigt hatte, lehnte mich an ihn an und hörte nach und nach auch auf zu schniefen. Was sollte ich jetzt tun? Ich hatte Hunger, wollte aber nicht loslassen, sein Revers war schon ganz nass geweint, vielleicht blieb ich einfach hier bis es getrocknet war?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   So Nov 08, 2015 10:51 pm

Wie gesagt er war ein kleiner Junge, ein erbärmlicher, trauriger kleiner Junge den er von der Straße hatte aufsammeln lassen, einer der letzten seiner Art. Trotzdem waren diese Fähigkeiten in seinem Blut, seine Charaktereigenschaften, sein ganzes Sein geprägt von den verhassten Mondelfen. Dieser Mann jedoch würde anders werden, er würde ihm alles beibringen und vielleicht sogar behalten, seine großen Augen, tränend und so verloren, der Kleine war wirklich am Ende, eigentlich hatte er ihn ja gleich bestrafen und töten wollen... würde es vielleicht auch tun, dafür dass er immer noch dachte er würde ihn fressen, Sidhe fraßen keine Kinder! Und schon gar keine solchen abgemagerten und kleinen wie diesen, sein Körper immer noch krank und schwach, da musste schon erst geheilt werden und er musste die ganzen Giftstoffe aus seinen Körper bekommen.
Drei Winter, da hätte ja sonst was geschehen können, glücklicherweise hatte er sein Augenlicht behalten, auch das wäre möglich gewesen zu reparieren, jedoch viel zu aufwendig, alleine hätte er das nicht hin bekommen. Er weinte, Sky hatte nicht den blassesten Hauch einer Ahnung wie er darauf reagieren sollte, selbst erschöpft von der Anstrengung, der Kleine weinte einfach in seinen Armen, drückte ihn noch ein wenig fester und tätschelte ihm ein wenig unbeholfen den Rücken. Er war auch relativ selten in den Arm genommen worden, Sidheeltern waren nicht unbedingt die Nettesten, geschweige denn wärmend oder liebend. Dementsprechend war es etwas seltsam als sich die dürren Armen um ihn herumschlangen, wie sich der bebende knöchrige Körper an ihn drückte, fast in ihn reinkroch, während er haltlos schniefte und weinte, sich nach einiger Zeit erst wieder beruhigte, kraulte ihm dabei einfach weiter den Rücken und erst als es ruhiger wurde hob er ihn halb hoch, setzte ihn sich auf die Hüfte und zog dann die Essenswägen zu ihnen, setzte sich wieder zurück aufs Bett und behielt den Jungen bei sich, öffnete die Deckel und besah sich das Essen an. „Möchtest du Gemüse oder Fleisch? Nein.... streich das du musst Kraft tanken und ein bisschen mehr auf die Rippen bekommen ehe du umfällst.“, bestimmte er und zog Fleisch rüber, strich dabei mit der anderen Hand weiter über den schmalen Rücken, beruhigend, nur wen er dabei beruhigte war nicht ganz klar, ob er nun Baku beruhigte oder sich selbst. „Wenn die Schmerzen schlimmer werden hast du es zu sagen. Und Baku. Solltest du mich verraten werde ich dich töten.“ Auch wenn seine Worte wohl nicht ganz so viel Wert dahinter hatten, während er den Jungen weiter beruhigte und kraulte, ihm den Rücken streichelte und derweil die kleinen Fleischstücke zusammensammelte damit der Kleine was essen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   So Nov 08, 2015 11:41 pm

So traurig war ich gar nicht, manchmal verzweifelt oder mal hatte ich auch Angst, aber … ich war auch jetzt nicht traurig sondern eher glücklich. Es lag nicht in meiner Natur mich entmutigen zu lassen oder aufzugeben, ich war nicht oft traurig, war es gewesen als Millie nicht mehr zurückkam oder wenn man etwas gemeines zu mir gesagt hatte, aber … nicht jetzt. Ich war ziemlich fertig, ja, körperlich wie auch geistig, aber es ging mir besser als lange zuvor. Nein er wollte mich nicht essen, ich wusste nicht was er wollte aber er half mir und hielt mich fest. Das tat wirklich gut und es war nicht um mich zu wärmen, eher wärmte ich ihn gerade. Aber dass das alles Märchen waren musste er mir noch sagen, ich wusste es ja nicht besser und glaubte was man mir sagte bis das Gegenteil bewiesen war – immerhin war er mit Blut auf dem Mantel aus der Kutsche gekommen.
Ja, es hatte auch immer wehgetan, bis ich mich daran gewöhnte, was wirklich blöd war – auch wenn so ein paar Leute mehr Mitleid gehabt hatten und das vielleicht mehr Essen gebracht hatte. Es war so schön wie er mich streichelte, vielleicht zu trösten versuchte und mir die Zeit ließ, ich wusste gar nicht wie mir geschah und klammerte mich fest wie ein Äffchen, zumindest bis er mich mühelos abpflückte und hochhob, ich hielt mich auch fest und setzte mich dann so bequem wie möglich hin – mein Magen knurrte laut nun da ich mich beruhigt hatte und das Essen witterte … ich lehnte meinen Kopf an seine Schulter, was das nur alles war, nie gesehen in gekochtem Zustand, konnte man das essen? Egal ich würde alles essen was er mir gab, hatte ich zu Beginn ja schon. Ich fiel aber doch nicht um wenn er mich festhielt. Ich sah ihn wieder an als er mit mir redete, Sky, mehr als das hatte ich mir leider nicht gemerkt und fürchtete dass er schimpfen würde wenn ich das so sagte. Ich nickte, würde ihm das sagen und machte den Mund auf, um etwas Fleisch zu essen, wusste nicht ob ich da einfach reingreifen durfte und füttern lassen ging einfacher – warmes Essen, juhu! Ich kaute und sah ihn dann nachdenklich an, die Arme immernoch um ihn gelegt.
„Verraten, was heißt das?“, wollte ich wissen, was meinte er damit? Ich verstand unter Verrat, dass man jemanden an die Militia verpetzte, oder jemandes Decke klaute bei dem man sich eingeschmeichelt hatte, aber das meinte er bestimmt nicht nur. Ich wusste ja nicht, was ich durfte und was nicht …
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Nov 09, 2015 1:13 am

Traurig genug um zu weinen oder zumindest emotional genug um dies zu tun, er konnte erzählen was er wollte aber auf der Straße in... Dreck zu leben war sicherlich kein Leben in dem man auch nur ansatzweise ehrlich lachen könnte. Überhaupt lachen, egal ob ehrlich oder nicht. Es war unter aller Würde als Hochadel in einem solchen Umfeld zu verweilen, er hätte wirklich nach einer anderen Bleibe suchen müssen, egal wie jung er gewesen war, aber die ganzen Dinge konnte man ja noch nach und die Straße aus ihm rausholen. Natürlich würde er ihn nicht fressen, der Mief und Dreck der Gassen hing ja noch an ihm dran, würde mehr Sinn ergeben zu warten bis es alles weg war, er quasi reingewaschen war, vielleicht noch mit den richtigen Kräutern gefüttert damit sein Fleisch gut schmeckte.
So oder so würde er bald selbst Blut trinken und Fleisch essen, wenn auch etwas anders als er das eigentlich dachte, denn das offensichtliche Blut war sehr teurer Wein gewesen. Teurer Wein der den ebenfalls teuren Mantel ruiniert hatte, jetzt war er schon mit zwei Kleidungsstücken in seiner Schuld. Der Kleine schmiegte sich an, genoss es und beruhigte sich tatsächlich, wehrte sich auch nicht dagegen rum getragen zu werden und war wirklich viel zu leicht, da musste was rein, Sky konnte sich nicht sicher sein, dass dieser es auch auf die Reihe bekam, daher fütterte er ihn, nahm die Gabel und spießte das Fleisch auf, tunkte es in dunkle Soße und hielt es ihm hin, lächelte als dieser einfach den Mund aufmachte und es futterte, ehe er ihn dann doch kurz loslassen musste um ihm etwas zu trinken einzuschenken. Danach wenn der Junge schlief oder sich ausruhte konnte Sky immer noch essen, den Jungen wecken und dann erneut füttern bis er das Gefühl hatte zu platzen. Während dem Streicheln ließ er langsam Magie in ihn fließen, sorgte dafür dass sich sein Magen nicht beschweren würde, sondern schaffte die Nährstoffe aufzunehmen und zu verarbeiten, es würde ihm bald besser gehen.
„Dir wird beigebracht werden wie du zu essen hast, Besteck ist Pflicht und bis du es noch nicht kannst werde ich dich füttern damit du nichts schmutzig machst.“, bestimmte er eisig, reichte ja schon, dass er ihn hier streichelte und verwöhnte, warum tat er das eigentlich? Etwas verwirrt starrte er ihn dann aber an, stockte in der Bewegung und schüttelte den Kopf. „Du weißt nicht was das Wort bedeutet, das kannst du mir nicht erzählen.“, knurrte er wütend. „Deine Art kann gar nichts anderes als Verrat.“ Merkte nicht wie sein Griff sich um die Hüfte des Jungen etwas verfestigte, sein Kiefer verkrampfte sich und er durchstieß mit der Gabel fast den Teller so wütend stach er darauf ein. „Ihr tut so als würdet ihr so gut sein, aber das seid ihr nicht, sobald man sich umdreht versucht ihr einen abzustechen, Heim und Hof zu stehlen oder nieder zu brennen. Nach außen seid ihr freundlich und seht hübsch aus aber ihr seid einfach nur abgrundtief böse.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Nov 09, 2015 2:02 pm

Emotional traf es sehr gut, er wühlte mich auf und besänftigte mich wieder, es war nicht immer schlecht, im Sommer gabes meist genug zu essen und war warm, und ich hatte einfach gelernt, dass man sich auch über kleine Dinge freuen konnte - als er mich über den Haufen fuhr (naja fast) war ich über das Essen glücklich gewesen, wenn jemand mir Geld gab konnte ich lächeln, das war gar nicht so schwer. Überhaupt wirkte er viel unglücklicher als ich selbst ... Und was sollte ich mit vierzig zarten Jahren schon tun, mir ein Haus mieten? Mich zur Adoption freigeben? Ich hatte irgendwie immer gehofft, dass sie mich irgendwann holen kamen, stattdessen war ich jetzt bei einem Sidhe... Der mich vermutlich doch irgendwann aufessen würde! Egal bis dahin hatte ich es ja gut, auch Wein würde mir zu Beginn wohl nicht schmecken und mich betrunken machen, aber das Essen sah richtig gut aus, unverdorben und so viel! Er musste mir erst zeigen wie das ging und ich guckte ihm auch zu wie er mit dem Ding in das Fleisch piekte und das da auch dran blieb, das konnte ich bestimmt auch. Ich genoss seine Nähe tatsächlich und er suggerierte Sicherheit, lächelte sogar als ich kaute und ich kicherte, bewegte die Taille leicht - das was er da an Magie in mich sickern ließ kitzelte! Tat aber gut, ich könnte eine Kuh verspeisen, ganz bestimmt, und das Streicheln war so schön... Es ging mir schon viel besser.

Ich nickte eifrig, Besteck war sicher nicht so schwer, aber ich mochte das gerade, konnte er mich nicht immer füttern? Dann musste ich ihn nicht loslassen und könnte ihn beim Kauen angucken, er war schön, auf eine bedrohliche Weise. Ich machte den Mund auf, wollte widersprechen, ich hatte das falsch gesagt, wollte nur wissen was er damit meinte und was ich nicht tun durfte. Aber was er dann sagte erschreckte mich, ich starrte ihn betroffen an und zuckte, er tat mir weh und ich fiepte leise. Meine Art? Meinte er Bettler? Elfen? Aber... Es stimmte nicht was er sagte, ich schüttelte langsam den Kopf, wieso sagte eso etwas gemeines?
"Hab ich was falsch gemacht?", fragte ich flüsternd, ich hatte kein Haus angezündet aber ... Er war sauer, war er das auf mich?
Plötzlich schoss ein stechender Schmerz durch meinen Kopf und brachte einige völlig wirre Bilder mit sich, Sky lachte, war bei jemandem und dann Blut, so viel Blut... Mein Kopf fühlte sich an als würde er platzen, dann aber war es schon wieder vorbei und ließ mich zitternd auf seinem schoß zurück. Das meinte er... War das ein Elf gewesen der das gemacht hatte? Meine kleine Hand fuhr in seinen Nacken, unter den Kragen und ich spürte den Ansatz der Narbe, der geheilten Wunde ehe ich reuig die hand wieder wegzog. Was war nur passiert?
"Ich... würde keinem wehtun. Versprochen." Und außerdem war ich nichthübsch das traf auf mich gar nicht zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Nov 09, 2015 5:34 pm

Er hatte wohl wirklich keine Ahnung wie man lebte und er hatte nicht das Recht über jemand Älteren, Erfahrenen so zu urteilen, vor allem nicht wenn dieser ihn jederzeit vernichten konnte. Sky war glücklich mit jeder Faser seines Seins immerhin hatte er es geschafft diese verhasste Rasse fast auszurotten, das welche überlebt hatten nun da konnte man jetzt vorerst nichts dran ändern, musste überlegt werden wie er damit umging und die restlichen auch noch einfing.
Wenn Baku weiter so drüber nachdachte würde Sky ihn wahrscheinlich wirklich fressen, würde ihm einen Stab durch sein hübsches, kleines Loch rammen und ihn lebendig und bei vollem Bewusstsein über einem Feuer grillen, vielleicht ließ er ihn auch so lange am Leben, dass dieser sehen konnte ob er schmeckte oder nicht?
Vorerst jedoch hielt er ihn an sich, kraulte ihm den Rücken und versuchte ihm ein wenig seiner Angst zu nehmen, auch wenn er dabei anfing mit seiner Hüfte zu wackeln und es sah fast so aus als würde er langsam versuchen ihn zu reiten, was fast zu einem weiteren Knurren geführt hätte, vielmehr jedoch für ein Bild dass sich erst mal in seinem Gehirn festsetzte und ihn nicht los lies. Der unschuldige Blick wäre dabei sicherlich von Vorteil.
Erstaunlicherweise hatte sowohl das Streicheln als auch das Füttern eine recht beruhigende Wirkung, vielleicht würde er es ihm auch gar nicht beibringen sondern ihm einfach irgendwann ein Halsband und eine Leine umschnallen und ihn auch auf Festlichkeiten einfach füttern, sollte er ihn denn behalten und vorzeigen wollen. Seine Frage hatte Sky unvorbereitet getroffen und er merkte selbst, dass er irrational reagierte, aber der Schmerz und der Verrat saßen tief, zuckte fast schon zurück als der Blauhaarige flüsterte und so verwirrt zu sein schien, konnte für einen Moment auch Schmerz und Verwunderung in dessen Augen sehen, eine seltsame Art von Erkennen, ehe da eine kleine, sanfte Hand an seinem Nacken war, über die vernarbte Haut tastete, fühlte sich seltsam an da die Nerven dort vom Silber durchtrennt worden waren, fühlte da eher dumpf und zuckte mit einem Fauchen zurück, sah kurzzeitig so aus als würde er sich selbst umarmen wollen, zurückweichen und irgendwo verkriechen, vorher aber den kleinen Elfen von sich werfen. Dies war jedoch keine standesgemäße Verhaltensweise und er wollte ihn auch nicht von sich stoßen, starrte ihn nur fast entsetzt an, ehe er kurz die Augen schloss, etwas unverständliches murmelte und sich dann wieder ums Essen kümmerte.
„Du musst essen.“, versuchte er das Thema von sich zu schieben, dazu nichts zu sagen, zitterte dennoch unbewusst noch, was ihn dazu brachte die Gabel etwas fester als nötig zu halten, ging gar nicht, dass man ihm sein Zittern ansah. „Hast du Durst?“, fragte er abwesend, schenkte Wein ein und hielt es dem Jungen hin, jeder trank Wein, also musste der Junge das kennen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Nov 09, 2015 6:28 pm

Ich urteilte nicht wirklich aber es fühlte sich eben so an … dass er ein bisschen unglücklich war, ganz gleich wie viel Macht er hatte, aber vielleicht machten Sidhe das anders mit dem Glücklichsein. Er freute sich ja sicher auch nicht eine rostige Münze zu bekommen. Andere wie mich kannte ich, aber war auch der Meinung nur ein normaler Elf zu sein und davon waren noch viele über, wenn auch die meisten arm. Fressen sollte er mich trotzdem nicht, sonst konnte ich das Essen gar nicht genießen … das hoffentlich keinen Stab durch sich gerammt bekommen hatte!

Reiten? Er war doch kein Pferd, er kitzelte mich bloß und ich wüsste nicht wofür er mich dann anknurrte, sollte ich nicht zappeln? Bestimmt war es das, immerhin wäre ich sicher auch zu mager um gevögelt zu werden, oder? Brr, das würde Erinnerungen an diesen Militia-Mann wecken … auf Festlichkeiten, ich war noch nie auf einem Fest und Halsbänder waren entweder für Hunde oder aus Glitzersteinen für reiche Damen, so viel wusste ich.
Und ich wusste auch dass ich das nicht hätte sehen und machen dürfen, ich wollte nicht dass er böse auf mich war und ihm auch nicht wehtun, kauerte mich zusammen als er so fauchte, wagte nicht von ihm herunter zu klettern. Ich sah, wie er mich anblickte, entsetzt und mit Spuren von Schmerz in den schönen, finsteren Augen, ich hatte ihm doch nicht wehtun wollen. Ich nickte, sah ihn aber weiter an als es ums Essen ging, ich spürte sein Zittern auch ohne es zu sehen, auch wenn ich nicht wagte jetzt meine Arme um ihn zu legen. Als er mir den Wein hinhielt, verzog ich das Gesicht und drehte den Kopf weg.
„Das beißt in der Nase, ist das Medizin?“, fragte ich, hatte das vorangehende Thema mit dem Schwinden der Kopfschmerzen schon wieder vergessen,würde aber dennoch widerwillig den Mund aufmachen und das Zeug schlucken – es schmeckte mir nicht und war ganz blubberig warm im Bauch, bäh, was war das nur?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mi Nov 11, 2015 6:39 pm

Es war wirklich eine faszinierende Sache mit dem Jungen, er kannte überhaupt nichts und hätte doch eine umfassende Erziehung genießen müssen, wer wusste schon wie alt der Knirps war, vielleicht ja auch ein Halbling, aber nein dann hätte er mindestens eines der Merkmale nicht. So jedoch freute er sich über seltsame Sachen (Natürlich hatte das Schwein einen Stab durch sich gerammt bekommen... sollte er ihm vielleicht bei Zeiten mal zeigen wie ein Spanferkel gegrillt wurde) und was er von Halsbändern hielt.. nun Sky mochte sie. Und er hatte schon eines für ihn im Sinn.
Wein schien ihm nicht zu behagen er musste fast lachen als der Kleine so das Gesicht verzog. „Das ist das Blut von kleinen Kindern.“, erklärte er ihm mit ernster Miene nur um zu sehen wie er reagierte, würde ihn dann aber öffentlich auslachen und den Wein wegstellen. „Wein ist also nichts für dich. Und er wird aus Trauben hergestellt und nicht aus Kindern, das würde ja nicht schmecken.“ Damit wäre das Thema hoffentlich auch vom Tisch.
„Medizin gibt es danach, dann legst du dich etwas hin und ich esse, danach kannst du nochmal essen, nicht zu viel am Anfang.“
Warum kümmerte er sich eigentlich um den Knirps, könnte es ihm auch einfach reinstopfen und ihn dann schlafen legen, stattdessen erklärte er es ihm und streckte ihm dann auch schon die Medizin hin. Er kannte sie ja mittlerweile und wusste, dass es nicht schmeckte, dafür nahm Sky jedoch eine weitere Karaffe, schüttete etwas Saft in eines der Weingläser und hielt es ihm hin, das musste ihm doch schmecken, es war süß und hatte keinen Alkohol drin. Dann pflückte er ihn sich vom Schoß, legte ihn neben sich aufs Bett und tätschelte den Kopf den er sich auf den Oberschenkel legte, so hatte er ihn gut im Griff und konnte dennoch in Ruhe essen, was er dann auch tat, dauerte eine Weile, er hatte wirklich viel Kraft aufgebraucht und als er dann fertig war bemerkte er erst dass er mit der anderen Hand die ganze Zeit wohl seinen Nacken und Kopf gestreichelt hatte, zog die Hand abrupt zurück. „Wenn du noch Hunger hast, dann iss.“, knurrte er und verschränkte die Arme. Pfah!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mi Nov 11, 2015 10:43 pm

Hatte ich nicht, die Straße hatte mich großgezogen und das würde er wohl auch anhand vieler Macken noch feststellen. Ich hatte ja nie einen Papa, der mir das alles sagte, war er dann jetzt mein Papa? Das mit dem Ferkel musste er mir aber wirklich nicht beibringen, ich aß Fleisch, aber ich konnte es nicht ertragen, zu sehen wie etwas lebendes totgemacht wurde … oder so misshandelt, auch wenn das Ergebnis wirklich lecker war. Und wenn das Halsband hübsch war, wieso nicht? Dann war ich zwar keine kleine Lady, aber vielleicht gefiel ihm das besser.
Umso geschockter, nahezu erschüttert sah ich ihn an, als er meinte dieses beißende Zeug wäre Kinderblut, und ja, ich glaubte ihm das und konnte nicht mal sagen, ob er böse lachte oder sich lustig machte. Hm, wenn ich blutete roch das anders und war viel viel zäher, aber wer sagte dass man das nicht auch gebraten hatte oder anders … verändert so wie man ja auch rohes Fleisch zubereiten musste? Fast hätte er es geschafft, dass ich heulte, wechselte aber nach einer Referenz auf Trauben (die rochen auch ganz anders) das Thema, sodass ich nur stumpf nickte und den Mund aufmachte, weil er Medizin gesagt hatte.
Diesmal aß ich sie einfach trotz Gesicht verziehen, murrte nicht und kicherte dann, als er mich einfach hochhob und hinlegte, kurz war ich geflogen! Toll dass ich ihn als Kissen nehmen durfte, schmuste meinen Kopf an seinen Schoß und legte meine Hand auf sein Knie und seufzte leise, ehe ich auch schon eindöste, während er aß und mich streichelte. Ich zuckte kurz als er die Hand wegzog, etwas sagte, aber ich schnurrte nur zufrieden und machte ein ablehnendes Geräusch, mein Bauch war so voll wie schon lange nicht mehr, noch nie mit so leckeren Sachen, es war warm und ich fühlte mich gut. Ich schlang die Arme um seine Taille, kuschelte mich noch mal an und murmelte einen leisen Dank.
„Sky … dein Name ist so lang. Kann ich Sky sagen?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Di Sep 27, 2016 6:45 pm

Die Straße hatte offensichtlich einen miserablen Job gemacht, was sollte denn das, überhaupt war es unerhört dass er auf der Straße aufgewachsen war. Und natürlich war er nicht sein Vater, was er mit ihm vorhatte würde sicherlich kein Vater mit seinen Kindern tun. Das Halsband würde ihm stehen, konnte er gut und gerne anziehen, seinetwegen auch nur das. Wobei, nein er brauchte Kleidung... dieses erbärmliche, jämmerliche Stöcklein konnte man sich nicht anschauen, wer wusste das schon, wahrscheinlich würde man sogar nur die Rippen erkennen! Nein, er hatte gefälligst etwas anzuziehen und das Halsband wäre mit Magie durchtränkt, er könnte das Anwesen nicht verlassen.
Und nein, kein Kinderblut und auch kein Rumgeheule hier, hatte sich zu benehmen und sollte gefälligst essen und schlafen. Die Medizin nahm er zumindest und ließ sich hin und her schieben, freute sich sogar hochgehoben zu werden. Das leise Kichern rührte etwas in mir an was ich nicht kannte, ein komisches Gefühl, offensichtlich war seine Macht größer als erwartet, konnte es nicht als Zuneigung verwerten, sowas fühlte ich nicht und kannte es auch nicht. Seine dünnen, schlanken Arme schlangen sich um Sky und er konnte nicht anders als zu spüren wie sein Gesicht sich seltsam verzog, die Mundwinkel nach oben statt nach unten und er legte seine Hand zurück auf das Gesicht, die Wange. „Wenn du möchtest.“, schnaubte er und stellte das Essen zurück, war ebenfalls satt und seufzte genervt. Stand dann auf und entkleidete sich bis auf seine Hose, ehe er den Kleinen anstupste und ihn zur Seite schob, sich neben ihn ins Bett legte. „Komm her. Schlafen.“, befahl er, würde dabei weiter überlegen was noch alles Wichtiges zu erledigen war, aber der Kleine brauchte jetzt erstmal schlaf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Di Sep 27, 2016 11:42 pm

Die Straße hatte vermutlich gar keinen Job gemacht, nicht mal mich zu beseitigen hatte sie geschafft und das viele viele Jahrzehnte nicht, aber immerhin lebte ich noch und war geistig nicht verfallen, sodass ich würde lernen können. Mir war immernoch nicht klar wieso Sky das tat, er war ja nicht mein Papa, dieser Sidhe dort, und an meine Eltern konnte ich mich kaum erinnern. Ich war zu klein gewesen, um irgendetwas zu verstehen, als man mich während der Revolte vor vielen Jahren aussetzen musste ... denn wenn das nicht geschehen wäre, würde ich nun nicht mehr atmen. Und wenn ich nicht musste, dann ... würde ich auch nicht gehen. Ich hatte noch nie so einen starken Anfall gehabt wie gerade, wenn ich Bilder sehen konnte, von anderen, von der Vergangenheit wie ich instinktiv wusste, und ich hatte gesehen, was Verrat für Sky war. Wenn ich ihn verließ, dann würde er wieder so böse und dann traurig werden, und das wollte ich nicht, er war komisch, aber netter als irgendjemand sonst dem ich begegnet war, seit ich denken konnte. Ich würde ihn bestimmt nicht verraten!

Dass er mich herumhob und hinlegte war toll, ich kuschelte mich an ihn und wurde sogar gestreichelt, bis er fertig war mit Essen - ich war so satt dass ich vemrutlich platzen würde. Und ich durfte sogar Sky sagen, was ich einmal leise murmelnd und glücklich machte, und setzte mich dann auf. Ich gähnte ungeniert, während Sky sich auszog, er war so groß und kräftig, bestimmt aß er mindestens einmal warm am Tag! Ich nickte eifrig und machte vorsichtig meine Augenklappe ab, legte sie auf den Tisch damit sie nicht beschädigt wurde, und krabbelte dann zu dem Sidhe. Wie früher wenn es kalt wurde kuschelte ich mich an ihn wie an Millie, vielleicht noch dichter, und seufzte zufrieden da ich bis ran rutschte und er schön warm war. Ich zögerte kurz, wagte dann aber meine kleine Hand auf seine Brust zu legen, tat gut den Herzschlag darunter zu spüren. Müde ... so müde, warm und sicher.
"Schlaf schön, Sky, gute Nacht.", wünschte ich ihm leise, schnurrte und schloss die Augen, um binnen Momenten einzuschlafen. Ich wusste nicht wer ich war, wer er war, und dass mein verstoßener Bruder nur noch wenige Tagesreisen entfernt war, doch zum ersten Mal seit sehr langer Zeit fühlte ich mich gut. Und sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mi Sep 28, 2016 12:54 pm

Aus eben jenem Grund war er nun nicht mehr auf der Straße sondern bei Sky und selbst wenn er sterben würde, konnte er dabei immerhin auf eine gute, zumindest ausreichende Ausbildung zurückschauen. Sky war nicht sein Vater, aber er war dafür verantwortlich sich darum zu kümmern und ihn dann seiner gerechten Strafe zuzuführen. Wenn er dabei etwas Gutes tat was er nicht wollte, seis drum. Vom Anfall des Kleinen bekam er nicht viel mit, aß ja gerade selber und wäre wohl eher erheitert. Als wenn er jetzt weniger böse oder traurig wäre, überhaupt war er nicht traurig was bildete sich dieses kleine Nichts überhaupt ein?!

Er war wirklich klein und niedlich, ließ sich drehen und schieben und Sky fand es irgendwie beruhigend ihm den Kopf zu kraulen, aß selbst auch mehr und ruhiger als er es normalerweise tat. Baku konnte ihn nennen wie er wollte, solange er respektvoll war dabei, Sky war in Ordnung vor allem wenn er noch nicht wusste wie er ihn ansprechen sollte. Natürlich aß er sogar zwei mal warm am Tag wenn er es nicht vergaß, war jedoch wichtig für das magische Gleichgewicht im Körper also vergaß er es ziemlich selten. Der kleine war kalt und kuschelte sich dennoch an, grummelte etwas genervt aber zog ihn an sich, den Arm um den schlanken Körper gelegt. Nächstes Mal würde er sich gefälligst auch ausziehen so würde es viel länger brauchen warm zu werden. Sky grummelte leise und zog ihn halb auf sich, schloss dann kurz die Augen um sich ein wenig auszuruhen ehe er weiterarbeitete, konnte aber nichts dagegen tun, dass er wirklich einschlief und bis fast zum nächsten Mittag in einen ruhigen, erholsamen Schlaf verfiel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mi Sep 28, 2016 10:11 pm

An Sterben dachte ich gerade gar nicht, im Gegenteil, schon allein die Tatsache ein Dach über dem Kopf zu haaben und Essen zu bekommen steigerte meine Überlebenschancen um 99%. Sky war vielleicht etwas ruppig, aber nett und ich hatte sowieso schon beschlossen ihn zu mögen. Von seinen Hintergedanken konnte ich ja nichts wissen und war glücklich mit dem, was ich hatte.
Wir mampften beide also ganz schön viel für unsere Verhältnisse, das mit dem gut ansprechen lernte ich noch und bis dahin musste ich nicht einmal allein schlafen – ich hätte sowieso Angst bekommen, ganz allein in einem riesigen Zimmer mit komischen Möbeln im Halbdunkel... Ich zog mich nicht aus um mich schnell dazu zu kuscheln, nur die Augenklappe brauchte ich nicht, wenn ich die Augen eh zu hatte, und schnurrte als ich mich in Skys Armbeuge schmusen konnte. Er zog mich sogar halb hoch, weshalb ich quietschte und mich versuchte an ihm festzuhalten, aber er konnte mich allein stabilisieren, sodass ich ebenfalls rasch dem Schlaf anheim fiel.

Ich regte mich nicht, schlief wie ein Stein bis die Sonne anfing aufzugehen – als Mondelf war mir die Nacht sowieso lieber, um wach zu sein, weshalb das kein Grund war die Augen zu öffnen – doch ich hatte geträumt. Ein komischer Traum, ich war ganz klein und reichte kaum bis an die Tischplatte, ein großer Tisch in einem sehr großen Saal, und man konnte durch große Türen bei den Fenstern auf Balkone gehen, über denen der Mond schwebte. Ich hatte keine Angst, auch wenn da viele Leute waren, viele Elfen die auch so silberne Haare hatten wie ich, aber auch andere, und jemand passte auf mich auf. Der Mond war so schön … doch dann war er verschwunden und ich selbst allein. Das waren die Gassen, verschneit, düster, dreckig, nanu? Das war nicht richtig, und irgendwas sagte mir dass ich nicht nur Baku hieß, ich wusste nur den Rest nicht auszusprechen … barfuß lief ich im Traume los, und mein Körper erhob sich traumwandlerisch ebenfalls, ganz vorsichtig von Sky, ich krabbelte vom Bett und tappte barfuß los. Er behielt recht, Essen und Wohlbefinden förderten das Mana-Gleichgewicht und meines hatte angefangen sich wiederherzustellen – meine halboffenen Augen waren nicht länger nur von sanftem Grau, sondern das nicht noch verletzte färbte sich rot, das Weiß immer Dunkler werdend. Ich musste den Saal und die Balkone wiederfinden, jemand war da der auf mich aufpasste und sicher sorgen machte. Ich schlief noch, irgendwo zwischen Traum und Wach wandelnd, öffnete die Tür und schloss sie nicht wieder hinter mir. Oben, ich musste nach oben, wo waren hier Treppen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   So Okt 02, 2016 3:25 pm

An Sterben konnte er auch noch nicht denken, solange er noch keine Ausbildung genossen hatte, vorher wurde er nicht hingerichtet, ein wenig Ehre musste er schon besitzen ehe man ihm das Licht löschte. Ehe ich ihm das Licht löschte.
Sky würde schnauben wenn er hörte was für einen sentimentalen Mist sich der Kleine zusammendachte, aber für jemanden von der Straße war das wahrscheinlich normal und das würde er schon noch aus ihm rausbringen. Das Zimmer war normal, sogar relativ kalt und klein eingerichtet, mochte selbst nicht so viel Zeug, aber wahrscheinlich war es mehr als der Junge je gesehen hatte.
Das Gesicht würde er sich morgen genauer anschauen, das Auge lies sich sicher noch verbessern, es störte im Moment nicht, aber es war ein Makel den er auch nicht so stehen lassen konnte, auch wenn er es noch nicht ganz repariert hatte, die Medizin würde den Rest schon machen und er musste es sich nicht anschauen wenn er nicht wollte, solange es nicht geheilt war.

Im Schlaf hatte sich Sky ein wenig um Baku gerollt, ihn an sich gezogen und umarmt, eingelullt von Wärme und weichem Körper, hatte sich dann aber iwann gelockert und den Arm anders gelegt sodass er nicht gleich merkte, dass der Kleine verschwand, merkte es erst als es etwas kühler wurde, knurrte darauf und gähnte recht unadlig, ehe er die Augen öffnete. Der Junge war verschwunden. Ein kurzer Blick zeigte, dass die Augenklappe noch dran lag aber er verschwunden war, die Türe stand offen und er war wohl weggelaufen. Sky knurrte und sprang auf, er konnte nicht weit weg sein, der kleine Platz noch ganz arm und rannte nach draussen, blickte sich um und erstarrte als er den Jungen an den Treppen stehen sah. „Hey. Bleib sofort stehen. Ich befehle es dir.“, knurrte er ihm zu und beeilte sich ihn einzuholen.  Wo wollte er denn hin? Raus ging es die Treppen runter nicht hoch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Sa Okt 22, 2016 6:07 pm

Ich hatte vermutlich öfter ans Sterben gedacht als von einem besseren Leben geträumt, und erst Sky hatte daran etwas geändert. Vielleicht war ich schon tot, und eben in einer anderen Dimension, wo er sich als mein dunkler Schutzgeist um mih kümmerte? Ich wusste es nicht... aber es war toll. Und ich hatte keine Ahnung, was er in mir sah und was er geweckt hatte mit der Magie, die stets zur Unkenntlichkeit geschwächt und verkümmert war. Und die Erinnerungen kehrten traumwandlerisch zurück, und ich wusste nur dass ich nach jemandem suchen musste, war ja nicht mal zwei Jahrzehnte alt gewesen bei dieser Feier, zu der ich nun durchs dunkle Schloss laufend zu gelangen versuchte.
Meine nackten Füße patschten leise auf dem spiegelblank polierten Boden, die Dunkelheit störte mich nicht und ich suchte mit langsamen Schritten nach der Treppe, die Balkone ... auch die schneidende Stimme weckte mich nicht, doch ich drehte mich auf der ersten Treppenstufe um und richtete das leicht rötlich glühende Auge auf Sky, den ich nicht als solchen erkannte. Trotzdem machte ich kehrt, tappte auf ihn zu und streckte die Arme aus, konnte noch nicht richtig sprechen und machte nur einen fordernden Laut, aber er brachte mich sicher nach oben. Zu den anderen, die so waren wie ich. Die auch den Blutmond in den Augen trugen und damit Könige zu töten vermochten, aber das galt nicht für mich. Die Gelegenheit, das zu lernen, hatte ich nie bekommen bis zu dem Tag, an den die Erinnerung noch nicht zurückgekommen war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 4:38 pm

Pfah, das klang ja fast so als wäre Sky der Retter dieses nichtsnutzigen Wesens, nein er hatte vor ihn zu einem anständigen Wesen zu machen ehe er ihn abschlachtete. Kein Mitglied seines Volkes sollte am Leben bleiben, jedoch konnte er ihn auch schlecht als obdachlosen Nichtsnutz töten. Ich versuchte nicht seine Magie zu wecken sondern aus ihm einen anständigen, zu töten würdigen Gegner zu machen, kein Grund dass er das jetzt romantisierte. Er musste auch nach niemandem suchen, noch nicht, doch Sky würde es durchaus gut finden, dass der Kleine offensichtlich Fähigkeiten hatte um andere seiner Art aufzufinden. Ein magischer Spürhund der sobald er seine Aufgabe erfüllt hatte geschlachtet wurde. Was wollte Sky mehr? Endlich würde die Leere in ihm aufhören, wenn er den letzten dieses verhassten Volkes getötet hatte.
Stattdessen floh er aus dem Bett, war undankbar und verschwand, die Treppe hinauf und drehte sich um, lies mich erstarren. Diese... verhassten Augen. Er streckte die Arme nach Sky aus, sicher um ihn zu verhexen, lies diesen Knurren und zurückweichen. Es war wie einst als.... nein. Es war nur ein kleiner Junge. Ein kleiner Junge, mehr nicht. Dennochs chaffte er es nicht sich von der Stelle zu bewegen, wie erstarrt vom Anblick dieser unnatürlichen Augen die ihn in den Bann zogen wie in jener Nacht und so manchen davor, wenn auch aus anderen Gründen... Es waren die Augen von Monstern, Mördern. Bezaubernd und verführend, nicht im guten Sinne.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 5:07 pm

Dieser Sidhe war eigenartig, selbst aus meiner Sicht, die das nicht romantisierte, sondern so sah wie es ein 240 Jahre altes Elfenkind eben sehen würde. Ich hatte durchaus noch ein wenig Angst vor ihm, doch er hatte mich gerettet. Davor, in der Kälte zu verrotten, davor, den Verletzungen zu erliegen, davor, von diesem ... Militiasoldaten weiter angefasst zu werden. Wie sollte ich verstehen, was seine Hintergedanken waren. Und dass meine Magie erwachte kam parallel dazu, würde die Erinnerungen wiederholen, so wie ich mich gerade im Traume an ein Fest erinnerte. Ich war klein gewesen, sehr klein, gerade mal imstande allein zu tapsen, und verstand nicht, dass das hier nicht das Schloss von damals war, sondern Skys, dass er mich zurückrief, kein anderer Elf. Es gab keine anderen mehr, nur mich und der Bruder, den ich nicht kannte, doch ich würde sie spüren können, so lange ich noch nicht ausgewachsen war - ein angeborener Instinkt, der noch nie in 200 Jahren erwacht war.

Wieso nahm der Mann mich nicht hoch? Ich verstand es nicht ganz, wusste nur dass ich das wollte, aber nicht jeder durfte mich anfassen. Dann nicht. Ich plapperte leise vor mich hin und machte tapsend doch wieder kehrt, musste zur Treppe, nach oben. Griff nach dem Geländer und nahm immer eine Stufe, immer schön einzeln, doch schon nach ein paar Metern lenkte mich ein großes, großes Fenster ab, das ging bis unter die Decke. Die Sonne war bereits am Aufgehen, Wintersonne nur aber grell und groß, ih fühlte mich unwohl. Und das ... passte nicht zu meinem Traum, es war klare Nacht gewesen, mit riesigem Vollmond. Irgendwas stimmte nicht, ich quengelte und legte beide Hände auf meine Augen, nein nein, das stimmte nicht, passte nicht, ich ...
"... Sky?", murmelte ich, hob den Kopf und sah ihn verwirrt an. Meine Augen waren jetzt wieder normal, wenngleich fragend, wie war ich hierher gekommen? Ich sprang die Stufen hinunter und eilte zu ihm, durfte ihn nicht verraten oder verärgern und wollte ihn wieder umarmen, warm halten. "Ich hab geträumt, von einem Schloss so groß wie deins ... aber mit viel mehr Leuten."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 5:32 pm

ER war es der eigenartig war, Sky war normal, ein Sidhe, Blutsrein und vollkommen. Nicht er war es der eigenartig oder seltsam war, konnte es gar nicht sein, ein Vorzeigesidhe. Es gab Rituale zu bewahren und Dinge zu tun, Kultur zu zeigen. Nicht jeder konnte ein dreckiger, verräterischer Elf sein der keine Angst davor hatte seine Prinzipien zu verraten und andere zu belügen und betrügen um diebisch das zu erhalten was sie wollten.
Auf eben jenem Fest war auch er gewesen, hatte es gesehen, erlebt, hatte gewusst was danach kommen würde und mir Härte letztlich durchgegriffen. Als er wieder in der Lage gewesen war. Nur noch er und noch einer also... würde leicht werden, würde ihn beruhigen und endlich die Ruhe verschaffen die er verdiente.
Vorher jedoch... starrte er das Kind an, wusste nicht, dass er nur hochgenommen werden wollte, redete wirres Zeug, vielleicht hatte das Fieber ihn nun doch zu sich geholt und ihn wahnsinnig werden lassen? Hoffentlich hatte er sich nicht dmait angesteckt.
Stattdessen stand er nun vor einem Fenster, Sky immernoch zu paralysiert um zu handeln und starrte hinaus, es war als würde ein Ruck durch den kleinen Körper gehen und schon war er wieder zurück, die Augen normal und.... wollte schon wieder berühren. Kurz sah es aus als wäre etwas unangenehmes vorgefallen in dem kleinen, oh es war unangenehm, aber vielmehr für Sky als für den Knirps, starrte ihn an und schüttelte leicht den Kopf, lies sich steif umarmen und hob ihn zurück auf seine Hüfte, trug ihn wieder ins Schlafzimmer und warf ihn dort aufs Bett iin die Kissen. Er brauchte... Wein. Viel Wein. Nahm sich auch die Karaffe und trank direkt daraus statt sich ein Glas zu genehmigen. Es war sein Schloss, niemand vor dem er sich rechtfertigen musste. „Es war ein Traum und ich verbiete ihn dir. Du wirst nicht mehr davon träumen. Und du wirst nicht mehr wegschleichen während ich schlafe, haben wir uns verstanden sonst kette ich idch an und werfe dich in den Keller.“ Seine hände zittertetn, wann hatten sie damit angefangen? Knallte das Glas auf den Tisch wo es zersprang und den restlichen Wein darüber verteilte, blutete leicht an der Hand und starrte es an, blutrot... wie der Mond damals... wie die Augen die ihn noch heute in seine Träume verfolgten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 6:16 pm

Ja das war auch nicht falsch, ich gehörte nicht hierher, er hatte mich mit in seine Welt genommen von der ich keine Ahnung hatte oder es zumindest nicht mehr wusste. Ich war in Menschenjahren gesehen vielleicht drei, vier Jahre alt gewesen als mein Bruder den König tötete und damit Grund gab dass wir alle ausgelöscht wurden, nur Mutter hatte es weit genug geschafft mich zu verstecken, denn arm und auf der Straße war noch nicht tot. Niemand hatte weniger Ahnung von seinem Erbe als ich, doch ich wusste dass jemand Sky sehr wehgetan hatte. Das wollte ich nicht.
Ich war aber bestimmt nicht wahnsinnig, nur schlafgewandelt, was nie vorher passiert war. Kaum wieder wach wollte ich aber schon zurück, dieses große, fremde Haus war bedrohlich und Sky gut zu mir, also kehrte ich zu ihm zurück. Er war sicher böse weil er hatte aufstehen müssen, und ich kuschelte mich entschuldigend an, als er mich netterweise hochnahm. Es fühlte sich nicht sehr sanft an, eher steif und dann warf er mich aufs Bett, sodass ich leise quietschte und schuldbewusst vor ihm zurückwich. Er trank dieses Blut aus Trauben, das bitter war, und ich zuckte zusammen als das Glas plötzlich zersplitterte, fing an zu zittern aber eher vor Verwirrung als Kälte.
"Ich ... aber ... das war keine Absicht, tut mir leid.", murmelte ich, hatte das ja nicht mit Absicht gemacht und auch noch nie sowas geträumt oder gar schlafgewandelt. Dass er blutete, wollte ich nicht, aber er konnte sogar kaputte Augen heilen, darum hoffte ich dass es nicht schlimm war. Ich krabbelte vorsichtig wieder zu ihm, streckte die Hand aus und hielt mich leicht an seinem Gürtel fest.
"Wie kann ich machen dass das nicht passiert?", fragte ich, wenn er es verbot dann musste es ja möglich sein, oder? Irgendwas war komisch, und mein noch nicht geheiltes Auge juckte, weshalb ich mit dem Handrücken daran rieb und versuchte nicht zu weinen oder sonstwie zu stören.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 7:12 pm

Nein, er gehörte unter die Erde wie jeder andere von ihnen, fort, weit weg sodass er nichts mehr tun konnte. Sie waren alle abgrundtief böse, da würden ihn diese unschuldigen großen Augen, nun dieses eine Auge sicher nicht... davon abhalten weiter so von ihm zu denken. Ganz sicher nicht.
So jung... er selbst war älter gewesen, doch offensichtlich genauso unschuldig dumm wie es dieser Junge jetzt war. Dem Feind entgegenzustürmen und ihn umarmen und gar trösten zu wollen, wenn er meinte er würde auf diesen Unsinn reinfallen dann hatte er sich aber geschnitten. Weh getan. Er hatte ja keine Ahnung, würde es ihm auch sicher nicht auf die Nase binden, dieses schniefende und rotzige Ding. Mit seinem Körper und seiner Anmut konnte er zumindest nicht protzen.

Das Schloss hingegen war wirklich riesig und gruselig,keine Feiern hier und er lebte alleine bis auf wenige Diener, beließ es auch dabei, warum schließlich etwas ändern? Es war auch nicht sanft wie ich ihn warf, sollte nicht sanft sein und er sollte nicht meinen dass ich sanft zu ihm wäre, meine Hände zitterten und ich war durcheinander, wie konnte er sich so einschleichen, wie konnte er meinen einfach aufzutauchen... und alles auf den Kopf zu stellen? Gut, nun wusste ich woher diese leere in meinem Inneren kam, offensichtlich hatte ich meine Mission nicht erfüllt. Doch irgendwas passte nicht, ich sollte glücklich sein, sollte nicht so verwirrt sein, sollte mich nicht selbst verletzen, starrte auf das Blut und den Wein, starrte ihn dann mit leerem Blick an und scühttelte leicht den Kopf. „Es gibt nichts was man tun kann. Die Träume kommen immer und immer wieder. Auf ewig.“ Wenn es eine Möglichkeit gäbe, hätte er sie schon lange aus seinem eigenen Leben geschmissen, sich davon befreit. Das Kind zum weinen zu bringen war nun auch nicht die Absicht gewesen, starrte ihn für einen Moment an ehe ich eine Hand auf seinen Kopf legte, leise murmelte. Er konnte nichts dafür, konnte er? Er war... kleiner. Ein Kind. Konnte ich ein Kind töten auch wenn er... wahrscheinlich war es das, wahrscheinlich musste ich ihn erwachsen werden lassen ehe ich ihn töten konnte, aber er war auch so gefährlich. Was tun? Ich wusste es nicht. Automatisch wanderte meine Hand auf seinen Schopf, strich darüber ehe ich erschöpft auf das Bett sank, dort sitzen blieb, die Hand im Schoß und ide andere auf seinem Kopf. „Warum... bist du vor meine Kutsche gelaufen.“ wäre er nur nie aufgetaucht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 7:35 pm

Ob man sie begraben hatte? Ich kannte die Gechichten natürlich auch, immerhin war der König getötet worden und danach alle Mondelfen verschwunden - die Bettler hatten aber gesagt, man hätte ihnen die Augen ausgestochen und sie verbrannt, die Asche in die Winde zerstreut, doch letzten Endes wusste niemand, was genau passiert war außer den Beteiligten selbst. Immerhin hatte es eigentlich geheißen, der Königsmörder wäre auch schon lange tot ... Klatsch und Tratsch, ich hatte immer eigene Sorgen gehabt. Ich wollte Sky nichts böses, hatte sogar vorgenommen mir seinen ganzen Namen zu merken, weil ich ihm viel schuldete und dankbar war. Er hatte recht, ich hatte ja nicht die leiseste Ahnung ... von gar nichts. Nicht von mir, nicht von ihm, von nichts sonst.

Ja, es war zwar hübsch hier, aber irgendwie unheimlich, dunkel war ja nicht schlimm, aber ich hätte Angst mich schon in einem normalen Gang zu verlaufen und nicht mehr zurück zu finden. Ich durfte nicht weggehen, ich merkte dass es Sky nicht gut ging, er sah mich gar nicht richtig an. Aber ... wenn die Träume nicht weggingen, was sollte ich dann machen?
"Auch nicht, wenn du es verbietest? Ich will ja gar nicht aufstehen während ich schlafe.", versuchte ich es zu erklären. Ich wollte ja, wollte versuchen es ihm recht zu machen, aber ich hatte vermutlich viel zu viel Angst und viel zu wenig Ahnung. Die große, feingliedrige Hand auf meinem Kopf beruhigte aber, animierte mich wieder etwas heran zu krabbeln und mich vorsichtig an Skys Seite zu lehnen. Er wirkte müde, das war sicher weil ich einfach aufgestanden war - Sidhe mochten Sonne ja auch nicht, oder?
"Ich wollte zurück zu dem Ort wo ich immer schlafe ... ich hatte Essen.", erklärte ich ihm, die Frage war leicht, auch wenn er deshalb sicher noch sauer war, "Im Schnee sind Kutschen so leise, ich hab nicht aufgepasst. Tut mir leid."
Ich unterdrückte ein Gähnen und schmuste mich an seine Hand, purrte leise und sah ihn dann an.
"Sagst du mir noch mal, wie du ganz heißt? Ich will versuchen es mir zu merken und richtig machen.", sagte ich, es war kompliziert, aber das war das Mindeste, sicher musste ich auch Titel und so was lernen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 9:30 pm

Einem Teil von ihnen war das tatsächlich geschehen, doch viele ovn ihnen hatte man begraben, wollte den Zorn der schlafenden Götter nicht auf sich ziehen und überhaupt war man nicht so barbarisch wie sie. Einfach zu töten reichte.
Normalerweise...
Und ja. Auch er hatte geglaubt der Mörder des Königs wäre tot.
Sich einen Namen zu merken und dann zu sagen, gar mit Titel oder ohne würde nichts verändern, würde nichts bringen, würde niemanden zurückkehren lassen und das Unrecht welches geschehen war nicht ungeschehen machen. Dennoch... es war ein Kind. Und noch war er unschuldig, oder nicht? Ein wenig verwirrt dahingehend war ich jedenfalls dennoch, müsste dies sogar vor mir zugeben und doch konnte man es mir verhehlen? Ich war müde der Kämpfe und der Schlachten, auch wenn ich immernoch wie ein Kriegsheld gefeiert wurde. Gerade deswegen war es wichtig weiter zu machen, nicht aufzuhören und nicht aufzugeben. Sonst wäre alles wofür ich die letzten Jahre gelebt hatte zunichte gemacht.

Natürlich war das Schloss unheimlich, es war kein Leben darin, wie sollte es da nicht unheimlich sein, was für ein dummes Geschwätz und wenn er hier verloren ging konnte es schon sein dass er verstarb und nicht mehr aufgefunden wurde, sollte also eher nicht weglaufen. Es gab noch genug Fallen die verteilt waren und so jeden Einbrecher und jeden Feind töten würden. Man lief nicht ungefragt in Schlössern herum die einem nicht gehörten.
Ich lachte, leise, trocken und böswillig, Nein sie würden niemals verschwinden, fasste kurz an meine Narbe und schüttelte den Kopf. „Wenn ich so mächtig wäre das zu verbieten hätte ich es schon längst getan.... Vielleicht sollte ich dir ein Glöckchen um den Hals binden dass ich davon wach werde...“, das war eigentlich gar keine schlechte Idee... oder er steckte ihn doch in den Keller und kettete ihn dort an, aber ich hatte ihn lieber bei mir, wusste so was er tat und konnte gleich eingreifen, statt ihn dann suchen zu müssen. Wer wusste schon ob er nicht genauso ein verräter war und mehr konnte als man es ihm zutraute. Was wenn es eine Finte war? Ein trojanisches Pferd?
Es war.... ungewohnt Wärme an mir zu spüren und der kleine war immernoch sehr warm, wahrscheinlich auch immer noch vom Fieber, seufzte leise und lehnte mich wieder zurück, die blutige Hand mit dem Handrücken vor die Augen legend. Wie er sich ankuschelte oder tat oder machte war mir gerade egal. Sonne war tatsächlich gerade nicht das was ich begehrte.
„Das war eine rethorische Frage... du hättest nicht antworten müssen. Und ich wage zu bezweifeln dass man das als Essen beziehcnen konnte.“ Für einen Moment stockte ich, dann schüttelte ich leicht den Kopf, wofür wollte er meinen ganzen Namen? Namen waren macht und wenn ich ihm meinen ganzen sagte dann hätte er Macht über mich, wenn ich auch noch nicht vielvon ihm spürte. Ich hatte ganz vergessen, dass ich ihre Macht weniger spüren konnte, lag in unserem blut das nicht zu können. Ein grund warum sie uns hatten überwältigen können zum ersten Mal. Leider vollkommen verdrängt und auch jetzt kam es mir nicht, spürte daher nicht den Anstieg an Kraft. „Skyladol... mehr musst du nicht wissen.“ Wie kam er jetzt überhaupt darauf? Nja, war ja auch egal. Meine Hand wanderte wieder automatisch auf seinen Schopf, es war beruhigend dort zu kraulen, würden Katzen nicht vor uns davonrennen hätte ich mir schon lange eine angeschafft, war wirklich beruhigend. „Sag mir... was ist dein Plan, was erhoffst du dir hiervon?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Mo Jun 05, 2017 10:48 pm

Es wäre so spannend Geschichten von Sky zu hören, der ja all das wirklich erlebt hatte - ich wusste ja immernoch nicht dass ich selber eine Mondelfe war, wieso auch, die waren alle tot, von daher war das einfach nur sehr interessant. Es sollte mehr Hochadelige geben, die erzählten wie Dinge wirklich passiert waren. Aber dass ich, ein Niemand von der Straße, tatsächlich blutsverwandt mit dem Königsmörder sein sollte ... was ein Unfug. Vielleicht änderte es nichts aber ich wusste, dass man Adelige niemals einfach beim Vornamen nannte, das machte man ja schon mit normalen Erwachsenen nicht, oder? Wieso ich hier war wusste ich immernoch nicht, aber ich glaubte auch nicht dass Sky mich wieder wegschicken würde. Er hatte sogar meine Wunden behandelt und gab mir viel Essen, doch in seinem Haus aus Versehen sterben, das wollte ich nicht, das wäre undankbar.
Sein Lachen klang bitter und nicht nach Freude, jagte mir einen leichten Schauder über den Rücken. Aber er hatte es doch gerade verboten, ich wollte nicht träumen davon wenn er das nicht wollte, ich wusste nur nicht wie! Glöckchen klangen aber gut, dann hörte er wenn ich aufstand und konnte mich wecken.
"Ja, oder ich werde von alleine wach und du kannst einfach weiterschlafen.", fand ich, immerhin war es ja auch doof wenn Sky nicht ausschlafen konnte, da weckte das Glöckchen mich bestimmt besser. Ich war ganz bestimmt kein Pferd und was war denn eine Finte?

Ich hatte immernoch Fieber, ja, schwitzte aber nicht mehr so furchtbar und es war nicht so schlimm wie zu Beginn. Da ich auch keine gebrochenen Rippen mehr hatte, ebbte es langsam ab und überhaupt fühlte ich mich viel besser. Das war sein Werk.
"Entschuldigung.", sagte ich halblaut, was auch immer eine Betorische Frage war, ich hätte nichts sagen müssen anscheinend, kicherte aber, "Ja ... das Essen, das du hast ist viel besser."
Für mich war es wirklich das Non plus Ultra gewesen an diesem Abend, aber Sky hatte mir richtiges Fleisch gegeben! Namen hatten Macht, das wusste ich auch nicht, hatte mir bei der Frage nichts gedacht. Er hatte was gesagt als ich hier angekommen war, doch da war ich so zugedröhnt gewesen, ich hatte es einfach vergessen.
"Skyladol.", wiederholte ich langsam und in Gedanken noch ein paar Mal, lächelte dann und nickte. Das konnte ich mir merken, auch wenn es immernoch bestimmt keine ordentliche Anrede war. Auch kam langsam die Müdigkeit wieder, ich war immernoch satt und musste mich ausruhen, gähnte auch mich gegen seine Hand kuschelnd, ehe ich ihn fragend anguckte.
"Plan? Wieso?", fragte ich, jetzt wirklich irritiert. Ich hatte ja nie zu hoffen gewagt je ein festes Dach über dem Kopf zu haben, jemand der mich tätschelte, und dass es so weit kam war nicht mal meine Wahl oder Wunsch gewesen, ich hatte nichts hier alleine gemacht oder gefordert. Eigentlich müsste ich ihn das doch fragen? "Ich hab so viel Sachen bekommen wie noch nie ... muss ich denn mehr wollen?"
Er war Adeliger, vielleicht hatten die immer einen Plan und wollten was, und wussten nicht dass solche wie ich das nicht so machten? Ich gähnte noch mal und überlegte, was ich denn wollen könnte, und krabbelte dann etwas auf ihn, beide Hände sachte auf sein Bein gestützt, damit ich meinen Kopf kurz an seine Wange und seinen Hals schmusen konnte.
"Darf ich weiter bei dir schlafen? Bitte?", fragte ich, das würde ich nämlich wirklich hoffen, weil ich allein hier Angst hätte, so wie auf der Treppe als ich aufgewacht war.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Di Jun 06, 2017 6:58 pm

Ich war doch kein Märchenerzähler, würde ihm weder das eine noch das andere erzählen wollen und kaum einer mochte über die Vergangenheit sprechen. Meist war es besser die Geschichtenschreiber walten lassen, gab weniger Ärger und komplikationen als wenn man sich einmischte, so mancher wurde der Lüge bezichtigt und verlor alles weil er darauf pochte die Wahrheit ans Licht bringen zu wollen.
Wie blutsverwandt er gleich mit dem Königsmörder sein sollte konnte ja nicht mal ich ahnen, geschweige denn er. Wäre eine Überraschung und keinesfalls eine Gute. Nun, eigentlich hatte er mich gar nicht anzusprechen, jedoch wenn er unbedingt einen Namen wollte war dies derjenige unter dem ich bekannt war, er konnte ihn also gerne sagen, auch wenn ich selsbt keinerlei empfindungen für ihn hegte. Weder für ihn noch den Namen wohlgemerkt.
Dementsprechend war es mir egal ob er im Haus oder ausserhalb starb, sollte nur genügend Bildung haben um nicht mehr wie ein verwahrlostes Nichts auszusehen, vielleicht grausam es ihm beizubringen und ihn dann zu töten, doch ich hatte meinen Stolz. Ein obdachloses Wesen zu töten war keine Tat die es sich zu rühmen galt.

Alleine vom Glöckchen wach werden... ganz sicher nicht, ich würde es magisch aufladen und dnan würde er nicht mehr abhauen können. Wecken... als ob ich sowas nochmal durchgehen lassen würde, schauderte beim Gedanken an die roten Augen und wandte mich ein Stück von ihm ab, schloss die Augen und versuchte es zu vergessen, nur um auf einmal von ihm bestiegen zu werden, erstarrte und blinzelte dann erst als ich statt nacktem, brennenden Silber einen Haarschopf an meiner Wange spürte, warme Hände an meinem Bein, hatte ganz vergessen dass ich ihm eine Frage gestellt hatte und starrte ihn erstmal nur an. Dieses unschuldige Gesicht... sie alle hatten es. Aber keiner von ihnen war wirklich unschuldig, keiner war rein. Sie waren alles Verräter, durfte das nicht vergessen, während er versucht sich einzuschmeicheln, versuchte mich zu umgarnen und in Sicherheit zu wiegen. Dennoch spürte ich wie ich nickte und meine Arme um ihn schlang, ihn mit aufs Bett zog und den Schmerz in meiner von Scherben gespickten Hand ignorierte. Schmerz sollte ich auch empfinden, was tat ich hier nur? Doch es war so lange her, dass ich einen warmen Körper so nah an meinem gespürt hatte, verbarg mein Gesicht in seinem Haarschopf, atmete seinen ruhigen, betörenden Duft ein, diese Wesen würden meinen Tod bedeuten, ich war mir sicher. Ich spürte wie mein Körper reagierte, doch ich tat nichts... lies ihn auf mir liegen, er war so jung... und ich würde mich nicht am Feind bereichern... und schon gar nicht so, auch wenn mein Körper sich danach sehnte dass ihm wieder Zuneigung zu Teil wurde.... wann hatte ich mich selbst das letzte Mal berührt? Vor hundert Jahren? Zweihundert? Ich wusste es nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   Di Jun 06, 2017 8:09 pm

Ja eben, niemand erzählte je davon und wenn, dann nur leise, mit gesenkter und verschwörerischer Stimme. Die Bettler und Millie hatten nicht viel gewusst, immer die gleiche Geschichte mit unterschiedlichen Variationen, es wäre sicher spannend sie von Sky zu hören. Es musste ja nicht mal die Wahrheit sein, die kannte ich ja eh nicht, aber ... ich mochte seine Stimme. Sie beruhigte mich wenn er nicht gerade so streng klang und es war auch so was wie die erste Bezugsperson, die ich je hatte - nicht einmal meinen eigenen Bruder würde ich sofort erkennen, war viel zu klein gewesen, und er schon alt damals und nicht oft da. Skyladol ... das war der einzige Name den ich zur Zeit kannte und mit jemandem verband, der noch lebte und darum war es wichtig ihn zu kennen, richtig zu sagen. Ich wusste das doch alles nicht, und wollte doch gar nichts Böses, wieso denn auch? Sky war ruppig aber doch nicht ... schlecht zu mir. Er würde mir sicher nicht wehtun.

Magisch aufladen, das klang irgendwie gefährlich, Magie war schlecht und tat weh ... ich hatte ja nicht gemerkt dass er mich damit geheilt hatte, Adelige konnten das aber, dasmusste toll sein, wenn ich es könnte würde ich damit, hmm ... vielleicht hübsche Sachen herbeizaubern? Oder auch magische Glöckchen machen, das klang putzig und ich würde mich freuen wenn er mir eine schenkte.
Sky schüttelte mich auch nicht ab, als ich an ihn gekuschelt das sagte, was mir als eventuelle Hoffnung, als Wunsch eingefallen war, einen Plan hatte ich nicht, wollte nur dass er nicht sauer war. Er guckte seltsam, fast als würde er kurz vergessen haben dass ich überhaupt da war, und ich guckte fragend und ein wenig schuldbewusst zurück. Ich strahlte erleichtert, als er nickte und mich umarmte, legte ebenfalls die Arme um seinen Nacken und kuschelte mich fest an ihn.
"Danke! Huch..?", sagte ich und quietschte leise, als er mit mir umfiel aufs Bett, ja, er war sicher noch müde. Irgendwas piekte, ich hätte einen riesigen Schreck bekommen dass er Glas in der Hand hatte, das tat doch weh! Doch gerade war ich glücklich, Sky kuschelte sogar zurück und ich schnurrte leise, hörte sogar wie er atmete und ich mich auf und ab bewegte, weil ich auf ihm lag. Es war schön so, ich rutschte ein bisschen herum und versuchte ihn wie eine Decke warmzuhalten, was schon daran scheiterte dass ich kaum mehr als Haut und Knochen war. Aber was war denn das da unten?
"Hm?", machte ich, hätte nicht damit gerechnet dass ich da unten wo gegen stieß, was war denn das? Ich tastete mit einer Hand hinter mich, berührte das was irgendwie hart war und gegen mein Bein gestupst war. Nanu? Ich berührte es, es war hart und doch irgendwie weich, warm, und ich zog die Hand wieder weg als ich merkte, was es war. Ach herrje! Das passierte mir seit ein paar Jahren auch manchmal ohne Grund, manchmal beim Aufwachen, manchmal vorm Einschlafen, ich wusste wozu das da war aber ich lag ja nie bei einem Mädchen oder so ...
"Entschuldigung, das... ich ...", murmelte ich und wusste nicht, ob ich höher krabbeln oder was anderes tun sollte, das gefiel Sky sicher nicht, rutschte unwohl auf ihm herum und biss mir auf die Unterlippe, hatte Angst dass das falsch war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Skyladol & Baku   

Nach oben Nach unten
 
Skyladol & Baku
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tainted :: New Kiddos :: Moon & Raven-
Gehe zu: