Privates Forum
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Beware of the healing fire
Mi Jul 05, 2017 10:52 pm von Kitsune

» Skyladol & Baku
Di Jul 04, 2017 11:42 pm von Kitsune

» Tales of Snipers and Spys
Fr Jun 30, 2017 4:40 pm von Kitsune

» Taima und Kirian
Do Jun 15, 2017 4:52 pm von Selena

» Aoba und Nero
Fr Mai 26, 2017 12:02 pm von Selena

» Nate und Mave
Do Mai 25, 2017 5:05 pm von Kitsune

» Moderne - The Clash
Sa März 04, 2017 4:19 pm von Selena

» Ryou and the Twins
So Okt 02, 2016 12:16 am von Selena

» Bilder und Zuordnung der Charaktere
Di Sep 27, 2016 10:30 pm von Selena

Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 9 Benutzern am Mo Jul 06, 2015 8:03 pm

Austausch | 
 

 Moderne - The Clash

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 10, 11, 12  Weiter
AutorNachricht
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Do Apr 23, 2015 11:24 pm

So naiv wie Cas war, war es auch keine Herausforderung ihm Sachen beizubringen als auch ihn ab und an ein bisschen zu ärgern wenn er etwas eben nicht sofort wusste. Mit diesem Ausflug lernte er vielleicht etwas besser mit angemessenem Lebensstandard klarzukommen, immerhin gab es hier mehr Service als bei Veon zuhause und deutlich mehr Annehmlichkeiten, weil man sich um nichts selber zu kümmern brauchte, wenn man nicht wollte. Fortschritte hatte er schnell gemacht, ohne es selber zu merken und daher war die Unsicherheit noch da, aber ein Außenstehender würde es merken. Noch genügte es ja, ihm an der Hand den Weg zu zeigen, und irgendwann konnte er es allein, aber das hatte Zeit. Eine Kopie würde er sowieso nicht werden, war kein dominanter Typ, doch auch als Veons Betthäschen hatte er Rechte, musste er sich verteidigen einfach weil ihn irgendwann niemand mehr anzufassen hatte, außer Veon selbst. Das war so ziemlich das wichtigste erst mal und zuallererst würde er sich Cas zueigen machen mit Leib und Seele. Wieder etwas, das Veon einfach haben wollte und auch bekommen würde, er hatte es schließlich versprochen und es ohnehin schon länger gedauert als eigentlich geplant.
Mittlerweile hatte er die Vermutung, dass das Mittel wegen der Hitze und beschleunigtem Kreislauf vielleicht schon eher anschlug, oder auch weil Cas sensibel reagierte – die nächste Möglichkeit wäre, dass es vielleicht gar kein Mittel gebraucht hätte um sich heute seiner anzunehmen. Wenn Cas befürchtete, Veon auszunutzen, dann konnte er jetzt einen gehörigen Teil zurückzahlen und zwar mit seinem eigenen Körper. Eine Art auf die er auch seine Schulden bezahlen könnte, wenn er etwas Erfahrung hatte …

Knutschen konnte er bereits wie ein Weltmeister, hatten sie viel und lange gemacht bis die Lippen fast wund waren. Dominant war Veon, konnte auch gar nicht anders und würde sich das nie nehmen lassen, von wem denn auch? Gewiss nicht von dem Jungen, den er gegen den Wannenrand presste, spürte wie sie sich beide gegenseitig anheizten. Das passte, und was nicht passte wurde passend gemacht, er würde sich darum kümmern, dass Cas' Hintern ihn keinesfalls vergaß. Lutschen wurde auch langsam besser, auch wenn Veon ihm den Würgreflex gar nicht wirklich abgewöhnen wollte, so süß wie es klang, aber es ging jetzt nicht um derlei Vorspiele.
Bei der Hitze fiel das Rotwerden nicht wirklich auf, er hörte dem leisen Stöhnen zu und spürte die Gegenbewegung der anderen Hüfte, ihn weiterhin festhaltend damit er nicht fiel. Doch, Cas war definitiv mutiger zumindest zu tun was er wollte und für richtig hielt, ergo zuzubeißen und selbst damit Schauer auszulösen. Der Waffenerbe schmunzelte, als er die leise Forderung hörte die eigentlich nur dem entgegenkam, was er ohnehin tun würde, die schlanken Arme um seinen Nacken entlasteten und er hätte somit die Möglichkeit, diesem Wunsch zu entsprechen.
„Ich werde dir geben, was du brauchst.“, beantwortete er beides gleichzeitig, die Stimme bereits leicht rau vor Lust. Seine Hand schlich etwas weiter, die andere stützte Cas am unteren Rücken. Er knurrte leise, lustvoll, und verlor auch keine Zeit spielerisch, aber mit Nachdruck seinen Mittelfinger in ihm zu versenken, so weit es ging, dehnte ihn etwas in alle Richtungen auf dass heißes Wasser ihn füllte. Wasser war kein gutes Gleitmittel und ihn so zu vögeln würde alles ruinieren – aber fingern ging, nachdem die Hitze des Wassers die Durchblutung angeregt, Cas etwas gefüllt hatte. Dann konnte er auch einen zweiten mit dazu nehmen, ohne mit dem rhythmischen anschmiegen ihrer Körper aufzuhören …
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Apr 26, 2015 8:48 pm

Lernen war sowieso nie das Problem, Cas so alles in sich auf wie ein Schwamm, wollte auch vor Veon gut dran stehen und gab sich daher extra Mühe, nicht dass er das zugeben würde, nein so war das nicht. Bedienen lassen war nichts was Cas jedoch wollte, er war nicht so aufgewachsen, dieser Prunk und dieser Lebensstil sagten ihm nicht ganz zu, auch wenn er sich natürlich nach sowas sehnte, wie so ziemlich jeder vernünftig denkende Mensch, würde er sich das nicht vergönnen. Verquere Sache die Psyche, gut nur dass andere Leute in seiner Umgebung darauf nichts gaben und einfach hineinwarfen, ob man wollte oder nicht. Es würde noch ein wenig Streit damit geben wenn Cas die Arbeiten der Bediensteten übernahm, aber andererseits kämpfte er damit für die Rechte von Leuten die sich das nicht aussuchen konnten (egal wieviel Geld sie bekamen, wobei wenn Veon ihm sagte wieviel die teilweise verdienten würde er seine Bewerbung definitiv hierher senden, gleichwohl es am anderen Ende der Welt lag). Und er hatte ein gutes Gefühl dabei wenn er ein wenig was machte, hatte ja die letzten Tage genug gefaulenzt seit er Veon kannte, davor war er jeden Tag arbeiten gewesen. Etwas das Veon sauer gemacht hatte, auch wenn er es nur kurz gezeigt hatte, hm… dabei war das gar nicht so schlimm gewesen, Cas wusste gar nicht was dieser hatte.
Ihn zumindest besaß Veon eigetnlich schon, wollte diesen glücklich machen und war hungrig danach sich irgendwie bedanken zu können, wenn Veon hier schon alles zahlte und alles gab ohne das er eine Gegenleistung zahlen musste.
Das Mittel schlug vielleicht schon ein wenig an, wusste ja nicht dass er etwas bekommen hatte, im Moment war er einfach nur aufgeregt und heiß auf den Schwarzhaarigen, hatte sich im Flugzeug schon vorgestellt und von ihm geträumt, jetzt in der neuen Umgebung war er etwas mutiger, hier war es nicht Veons Territorium, zwar auch nicht das Seine, aber es gab ein wenig Selbstbewusstsein, hier im neutralen Raum.

Schnurrend rieb er sich an dem Schwarzhaarigen, merkte langsam wie sein Puls sich beschleunigte, oh das hatte er davor schon aber diesmal.. war es anders, während sein Glied zuckte und er nicht anders konnte als seine Hüfte an Veon zu reiben. „Wirklich?“, fragte er, leise, unschuldig, blinzelte Veon mit großen Augen an, ehe er ihn anstrahlte, als wäre gerade die Sonne aufgegangen und Weihnachten und Geburtstag am selben Tag. „Ich habe davon geträumt wie du mich nimmst.“, flüsterte er in Veons Ohr, die Röte war immer noch vorhanden, ja. „Du warst so groß und so… heiß, ich lag auf dem Rücken und du hast mir einfach die Beine nach oben gedrückt, die Hände festgehalten und mich tief und fest gestoßen. Ich wollte das du in mir kommst, ich will… das du in mir kommst.“
Maunzte leise auf das Gesagte, Cas was machte er denn da, verbarg schnell sein Gesicht an Veons Hals ehe er leise weiter flüsterte. „Ich hab trotzdem Angst, dass ich… das nicht kann.“
Ehrlich, möglicherweise, die Angst war vorhanden, er wollte einerseits das Veon ihn ran nahm, das er ihn so wie in seinem Traum vögelte, aber andererseits hatte er sowas noch nie gemacht, verunsicherte sich gerade selbst ein wenig als ihm Zweifel kamen ob Veon das überhaupt okay finden würde, ob er das wirklich wollte, immer hin… konnte er auch irgendwen erfahreneres haben, krallte sich automatisch fester an Veon und kuschelte sich in diesen rein, ungestört der Tatsache, dass er sich davor noch an ihm gerieben hatte, ihrer Beider Erregungen zwischen ihnen eingeklemmt waren und er immer noch stöhnte. „Ich hab Angst das ich was falsch mache und du… dann nicht mehr magst.“
Der Finger der sich einfach in ihn schob, ließ ihn den Kopf in den Nacken legen, leicht zischend einatmen, verdammt, das kam plötzlich, konnte aber nicht verhindern das ein warmer Hitzestrahl durch ihn schoß und ihn stöhnen ließ, mehr… das war gut. „Veon…veon…“, keuchte er, konnte nicht anders als sich dem Finger entgegenzustrecken, seine Hüfte gegen den Finger zu stemmen und nach mehr zu verlangen, wimmerte leicht als ihn das heiße Wasser mit jedem Stoß tiefer traf, ihn ausfüllte, das war es nicht was er wollte, er wollte mehr, festeres, wollte gedehnt werden, bitte…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Mo Apr 27, 2015 9:35 pm

Lerneifer hatte Cas, ohne Frage, und auch eine gute Auffassungsgabe – wegen seiner Gutgläubigkeit musste wiederum nur Veon aufpassen, dass Cas etwas nicht falsch verstand wegen Sarkasmus oder ihm irgendwelche Späße glaubte weil er es halt nicht besser wusste, hatte ab und an Verwunderung gegeben, aber im Kern klappte alles gut, Cas war eifrig dabei. An den Luxus aber würde er sich gewöhnen müssen, Veon selbst ließ sich ja auch nicht von vorn bis hinten bedienen, kochte selbst und führte bis auf Putzfrauen seinen Haushalt allein. Doch für jeden Kleinkram selbst im Dreck kriechen? Nichts da, wenn man Leute bezahlen konnte das zu machen – und hier im Hotel konnte man es sich doch gut gehen lassen oder nicht? War ja nicht so als wären das Sklaven, und eh, Cas konnte auch anderswo gut verdienen, war ja nicht nur hier so. Ein bisschen was machen konnte Cas ja, ihm essen machen helfen oder so, aber ansonsten genügte es doch vollkommen, wenn er sich willig hingab und das schien auch so weit der Plan zu sein. Und Cas spielte mit, ob nun durch das Mittel oder nicht war ihm dabei egal, für Veon stand fest seine bereits ausgesuchte und markierte Beute letztendlich zu reißen. Er war zwar schon oft in dieser Suite gewesen, aber das wusste der Junge ja nicht und es letztlich doch ein neutraler Raum oder so was.

Etwas mutiger war er bereits, oder eher anschmiegsam wie eh und je. Veon nickte auf die Frage, was Cas brauchte war einfach nur ein Schwanz tief in sich und alles massierend, dann gewöhnte er sich vielleicht dran und verlor auch den Hang dauernd rot zu werden – wobei das ja schon süß war, glücklich wie er wirkte auf die Worte hin. Er schmunzelte, als dieser sich anschmiegte, hatte nicht gewusst wie lebendig Cas träumte, aber gut dass er es sagte, denn Träume konnten dann auch wahr werden. Er hätte Cas den Kopf getätschelt, wenn seine Hände frei gewesen wären, biss ihm so aber nur leicht ins Ohr.
„Was denn kannst?“, fragte er zurück, „Alles, was du tun solltest, wäre liegen bleiben und hinreißend stöhnen … “
Und dass er das könnte war klar, es brauchte nichts außer sich ihm ganz hinzugeben. Er hatte bereits versprochen in Cas zu sein bis er schrie vor Lust – er wusste dass Cas nervös war, aber dazu gab es keinen Grund. Dafür war er ja da, zu führen und zu lehren, jetzt erst recht. Cas klammerte sich schon nicht an den Falschen.
Veon sagte nichts, es war irgendwo dumm, aber auch verständlich dass sein neues Spielzeug nicht wusste was Sache war, Angst vor Abweisung hatte und verunsichert war. Ohne Grund aber, Veon würde eh nichts dem Zufall überlassen und selbst übernehmen.
„Ich hab's versprochen. Und du konzentrierst dich auf dich, klar?“, wies er ruhig an, damit beabsichtigend dass Cas alles intensiv spürte, statt sich mit Gedanken abzulenken. Und zumindest das tat er, stöhnte, schien die Finger zu genießen die die Hitze in ihn ließ. Jetzt schon bewegte er sich ihm entgegen, und Veon hatte nicht die Geduld noch lange zu spielen.

Nicht lange und er zog seine Finger zurück, relativ zügig um das Wasser einzuschließen – es würde wohl aus ihm herauslaufen irgendwann, nachdem Veon ihn aus der Wanne gehoben hatte und selbst herauskletterte. Es waren nur wenige Momente, die er sich nahm um sie beide flüchtig abzutrocknen, dann schnappte er sich Cas und verfrachtete ihn ins Wohnzimmer, wo er ihn aufs Bett warf und über ihn kam. Veon drängte sich zwischen die schlanken Beine, ihre Erregungen wieder aneinander pressend mit leichtem Reiben. Dann küsste er ihn, innig, heiß, wobei er recht froh war dass seine Haare zurückgebunden waren und nicht störten. Was hatte Cas gemeint? Ah, ja. Er legte die Hände in Cas' Kniekehlen, spreizte dessen Beine und schob sie etwas nach oben, sodass er, wenn er sich aufrichtete, mühelos dessen wohl bereits feuchte, kleine Höhle betrachten konnte …
„Du ahnst nicht welche Mühe es machen wird, dich nicht sofort bis zur Besinnungslosigkeit zu vögeln … “, seufzte Veon gegen die feuchten Lippen, schmunzelte und küsste ihn besänftigend erneut, „Hab keine Angst, ich werde vorsichtig sein.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Mo Apr 27, 2015 10:26 pm

Mut war es wohl weniger, eher jugendliche Lust, Begehren und der Drang endlich mehr zu bekommen, war ja auch nicht mehr der Jüngste und überhaupt sehr ungewöhnlich das er in dem Alter noch Jungfrau war, so war es nicht verwunderlich, dass er langsam aber sicher vor Anspannung platzte, mehr wollte. Es brauchte nur alles ein wenig länger bei ihm weil er sich nicht traute zu sagen was er wollte, was er begehrte und was er brauchte. Gut nur dass Veon wusste was er wollte und Cas mit sich mitriss der sich gerne mitreißen ließ. Wahrscheinlich würde er den Hang rot zu werden nur schwer verlieren, was den Sex anging zwischen drin vielleicht schon, aber wenn Veon ihm schmutzige Sachen zuflüsterte könnte er es wohl auch später nicht verhindern dass sich zumindest eine leichte Röte einschlich. Überhaupt konnte er stolz auf sich sein das er nicht vor Scham verging und sich tatsächlich traute sowas zu Veon zu sagen, für einen Moment war er sich auch nicht sicher ob er nicht zu weit gegangen war, entspannte sich jedoch merklich als dieser positiv reagierte, schnurrte leicht auf das zärtliche beißen ehe er den Kopf schüttelte. „du bist so groß und ich… hab Angst das ich was falsch mache…“,gestand er, war ja eh schon zu spät den Kopf unter Wasser zu stecken und sich unsichtbar zu machen. „Stöhnen krieg ich denke ich hin.“ Zaghaft lehnte er sich ein Stückchen zurück, lächelte Veon mit großen, blauen Augen an ehe er sich mutig vor traute und seine Lippen auf die samtenen des Dunkelhaarigen presste, stöhnte auf die Finger in ihm und sich ihnen entgegen bewegte, mehr… der eine Finger hatte leicht geziept, auch weil er einfach so in ihn gestoßen worden war, aber irgendwie.. machte ihn das an und er keuchte nur lauter als der zweite folgte, biss sich auf die Unterlippe und hielt sich an der starken Schulter fest, damit er sich ihnen besser entgegenstemmen konnte. Das heiße Wasser war… erregend, füllte ihn, die Hitze breitete sich in seinem ganzen Körper aus und er spürte wie sensibel er daraufhin reagierte auf egal was Veon tat. Cas wimmerte leicht, öffnete die Augen, wann hatte er die denn geschlossen? Und schaute Veon verwirrt an, als dieser einfach seine Finger zurückzog, ihm entwich ein leises „Nein…“, als er auch schon aus der Wanne gehoben wurde und dann kurz abgetrocknet, kam nicht umhin darauf zu stöhnen, ihm war so heiß und… die kühle Luft war so erregend, breitete automatisch ein wenig die Beine aus und rieb sich an dem Handtuch, wimmerte leicht, was war denn nun los. Cas war allgemein nicht der Typ der gerne Medikamente oder anders nahm, reagierte darauf viel stärker und schneller als normale Leute wohl. Presste sich sehnsüchtig an Veon und schlang seine Beine um diesen, während er ihn rüber trug, aufs Bett warf und dann auch gleich, Gott sei Dank über ihn kam, Cas streckte die Arme aus, wollte ihn herunterziehen, küssen, seine Augen schon leicht glänzig, die Atmung beschleunigt. „Heiß…“, murmelte er, meinte damit nicht Veon und auch nicht sich, auch wenn Veon sicherlich heiß aussah, nein… er spürte deutlich die Hitze, sein Glied war auch bereits vollkommen erregt, würde wohl auch nicht so lange brauchen um zu kommen wenn Veon nichts dagegen vorzubringen hatte. Automatisch schlang er seine Beine um den Größeren, rieb sich an ihm indem er seine Hüfte hob, ihn mit den Beinen an sich zog, schaute beinahe sehnsüchtig als Veon sich einfach so zurückzog und seine Beine wegschob, sie nach oben drückte, schaffte es trotz der Hitze dennoch weiter zu erröten, als er spürte wie ein wenig Wasser aus ihm lief, feucht wäre es also sicherlich… Er verstand nicht ganz was Veon damit meinte das es ihm Mühe machen würde, schaute ihn dementsprechend leicht verwirrt an, ehe er die Stirn runzelte und sich über die Lippe leckte, ehe er den Kopf nach oben drückte um mehr von den fremden Lippen zu spüren, küssen war toll. „Mirs komisch…“, flüsterte er leise gegen Veon, spürte wie das Kribbeln anstieg und stöhnte leise dessen Namen, biss sich auf die Unterlippe, fester diesmal als er seine Hüfte nach oben stieß, trotzdem nicht an die Erregung des Anderen kam, gemein….
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Di Apr 28, 2015 9:04 pm

Ob nun Mut oder nicht, faktisch schien der Jüngere Gefallen daran zu finden und sich im Rahmen seiner Möglichkeiten auch beteiligen zu wollen, was durchaus löblich war. Jungfrau war Cas nur hintenrum, um den Rest hatte sich Reece gekümmert und gute Vorarbeit geleistet, was die Aufgeschlossenheit gegenüber Sex anging. Ohne das hätte er gewiss Mühe, mehr zumindest Cas mit dessen voller Zustimmung ins Bett zu kriegen, der Arme hatte es echt nötig und der letzte Sex war ja bei beiden eine Weile her. Rot konnte er ja werden, aber nicht vor Scham, Scham war unangebracht mit dieser Optik und diesem süßen Hintern, bei Dirty Talk wäre es ja noch mal was anderes, da durfte er sich gern zieren.
Das einzige was Cas falsch machen könnte wäre zu zappeln und zu verkrampfen, aber das wäre nur für den Jüngeren unangenehm und schmerzhaft, aber für Veon kein Grund auszurasten oder gar Cas nicht mehr zu mögen, also bitte. Er zischte beruhigend, erwiderte dann das Lächeln, weitaus weniger zögerlich als Cas und ja, Stöhnen konnte er, vielleicht sollte Veon ihn daran erinnern, dass er ihm schon mal derlei Laute entlockt hatte, schon so oft. Selbst mit kosenden Lippen und Zungen stöhnte er noch weiter, wenn auch erstickt, als hätte er statt Fingern eine voll vibrierende Bullet in sich, klammerte sich fest als hätte er Angst Veon könnte verschwinden.

Sensibel war er und offenbar auch mit dem Ortswechsel nicht sofort einverstanden, zumindest bis klar war, wieso Veon aufgehört hatte ihn zu fingern – seine Geduld reichte schlichtweg nicht aus es noch so viel Länger hinzuziehen. Immerhin sollte er ja auch in ihm kommen, oder? Also mussten die Voraussetzungen dafür geschaffen werden und in der Badewanne entjungfert werden war alles andere als angenehm. Er trocknete Cas flüchtig ab, rieb kurz über dessen präsentierten Schritt und schaffte ihn nachher ins Bett – aber Schlafenszeit war noch lange nicht. Das Mittel schien zu wirken, die typischen Symptome wurden sichtbar und Cas zog ihn auch sofort herunter als der Waffenerbe sich über ihn beugte. Auch er war hart, ihre Schwänze rieben flüchtig aneinander und er küsste ihn kurz, ehe das Buffet eröffnet wurde. Nicht klammern, so kam er jetzt nicht voran und er wollte sich ja nicht ewig nur an ihm reiben, fummeln wie sie es so oft getan hatten, sondern gefickt werden, oder? Sein rosiger Eingang glänzte feucht und er küsste Cas erneut, eher ablenkend während seine Hand unter eins der Kissen glitt – er hatte vorbereitet, alles war in unmittelbarer Griffweite.
„Du willst es besorgt bekommen, das ist normal.“, antwortete er und schmunzelte, „Nicht erschrecken, das wird kühl.“
Sprachs und ließ die Tube mitgebrachter Gleitcreme aufschnappen, küsste Cas wieder, ehe er ohne hinzusehen eine großzügige Portion auf dessen Hintern verteilte und dann die etwas zulaufende Spitze in ihn bohrte, um auch dort etwas hineinzubringen. Den Rest schmierte er auf seinen eigenen Schaft und löste sich dann weit genug von Cas, um abermals dessen Körper betrachten zu können.
„Entspann dich.“, schnurrte er und rieb seinen Schaft an Cas' Hintern, positionierte die Eichel, die nun mit mehr und mehr Nachdruck gegen den knallengen Eingang drückte, und griff mit der noch leicht geligen anderen Hand ebenfalls in Cas' Kniebeuge, um die Beine gespreizt zu halten. Er musste vorsichtig sein, sobald Cas zappelte würde er Mühe haben in die Enge zu kommen …
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Do Apr 30, 2015 9:45 pm

Natürlich fand er Gefallen daran, hatte sich schon ein wenig in Veon verschossen und eigentlich auch gehofft, dass dieser sein Erster sein würde, auch wenn er nicht damit gerechnet hatte. Sicherlich erträumt aber…. Träume Realität werden lassen konnte Veon wirklich gut, auch Reece war ein Traum gewesen, wenn auch noch nicht so von Cas geträumt, war es dennoch wundervoll gewesen und das hier… würde wohl noch besser werden.
Aufgeschlossen war er so oder so, wollte Veon gefallen und horchte auch brav auf diesen, versuchte es ihm recht zu machen, es gut zu machen, auch weil seine natürliche Schüchternheit dahin gehend vor allem auf seine Unwissenheit zurück zu führen und nicht darauf das er irgendwas abgeneigt war. Es hätte letztlich nicht Reece gebraucht, Veon hatte Cas schon vollkommen in seinem Bann, dass dieser mit einem glücklichen Lächeln in sein Bett gehoppst wäre wenn dieser gesagt hätte: „Hey, was hälst du davon heute entjungfert zu werden?“ Er war schließlich heiß auf Veon, hatte sich nur nicht getraut weil so viel Zweifel an ihm selbst da waren und Veon sicherlich was Besseres, Hübscheres haben wollen würde. So jedoch… erfüllte sich gerade alles was er sich erträumt hatte und noch viel mehr.

Dementsprechend war er auch kurz verwirrt, spürte einen leichten Anflug von Angst als Veon sich von ihm zurückzog, dafür war die folgende Erleichterung um einiges Größer, gab sich stöhnend hin, ließ sich abtrocknen was ihm ein Wimmern entlockte, irgendwie wurde ihm immer wärmer. Vor allem war es gemein, dass Veon ihm einfach über sein Glied rieb, ihn damit reizte, neckte, wimmerte und krallte seine Finger in die harten Schultern, gemein! Umso schöner war es ihn zu küssen, ihre Glieder aneinander reiben zu lassen, hob hungrig die Hüfte, mehr davon, seine Augen waren geschlossen, seine Küsse hastiger, das kurze aneinanderschlagen von Zähnen war zu hören, aber Cas konnte das vollkommen egal sein, er brauchte Veon, brauchte jemanden der die Hitze wegmachte, das kribbelnde Gefühl das sich immer weiter in ihm ausbreitete, seinen Herd in seiner Leibesmitte hatte. Cas schnurrte in den Kuss, keuchte als die kühle Luft seinen Eingang traf, durch das hochheben der Beine wurde er ein wenig geöffnet, er spürte wie er leicht zuckte, keuchte ungehemmt in den Kuss und winselte schließlich leicht als er die Kühle an seinem Hintern spürte, die glitschige Hand und das…. Irgendwas das sich plötzlich in ihn bohrte, ihn dazu brachte den Kopf zurück zu legen, den Rücken durchzustrecken und zu stöhnen, was ihn da füllte war… komisch… aber nicht schlecht, hatte Veons Worte gar nicht wirklich mitbekommen, zu versunken in der Hitze die seine Wangen rötete, sie den Hals hinabwandern ließ, die Augen waren mittlerweile leicht glasig, was auch immer da passierte es fühlte sich drängend an, nicht schlecht aber das was da gemacht wurde reichte nicht, ließ seine Erregung dennoch zucken, erste Flüssigkeit langsam herabtropfen, was er kaum mitbekam. Der Kleinere wimmerte, wand sich als er spürte wie die Spitze wieder aus ihm entfernt wurde, sein kleines, enges Loch zog sich zusammen, schien danach zu suchen, würde nicht lange brauchen und er wäre innerlich auch von sich alleine feucht, wegen dem Mittel oder weil er es benötigte war letztlich egal. Die Wärme auf ihm, die samtenen Lippen verschwanden, ließen ihn nach Veon greifen, auf die eigenen Lippen beißen und mit der Hüfte zucken, er brauchte es grade nicht angesehen zu werden, brauchte was anderes und das würde er bekommen, auch wenn seine Augen sich weiteten als Veon sein aufgerichtetes Glied, und war es noch größer als sonst? Die Gedanken waren vage, erreichten sein Gehirn nicht wirklich, zuckte erst leicht zusammen als er spürte wie sich die Spitze fest an seinen Eingang drängte, keuchte auf und bäumte sich automatisch entgegen, wimmerte als sie langsam seinen Hintereingang durchbrach, nicht komplett, nur… zur Hälfte, schrie leise auf, das war… mehr als nur zwei Finger, auch wenn es durch das Gleitgel gut geschmiert war, der kurze Schmerz schickte glühende Pfeile durch ihn, ließ sein Glied zucken und ihn kommen, spritzte heiß und ablenkend auf seinen Bauch, seine Brust. Für einen kurzen Moment sackte er in sich zusammen, spürte wie sein Hintern sich um die Spitze zusammenzog, stockte, unterdrückte ein erneutes Wimmern als er mehr gedehnt wurde, während sein Blick beinahe panisch Veons suchte, das würde.. schmerzhaft werden, dass wusste er, schüttelte leicht den Kopf und griff nach unten, legte seine Hand auf das samtene Glied, wie als wolle er versuchen es rauszuschieben, legte sie aber nur darauf, zitterte leicht, während sein Schwanz sich erneut regte, bereits wieder halb aufrichtete. „Bitte…“, versuchte er, stockte und krampfte sich zusammen, wimmerte wieder während er versuchte wieder zu sich zu kommen, irgendwas stimmte da nicht, war doch... komisch das er so reagierte, er wusste wie es war heiß zu sein und kommen zu wollen, aber das hier war was ganz anderes.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Fr Mai 01, 2015 9:12 pm

Träume waren letztendlich nichts weiter als Vorschläge des Unterbewusstseins, die halfen sich festzulegen, was man haben wollte, wobei Veon sich selber nie als Träumer gesehen hatte. Er bezeichnete das lieber als spontane Wünsche und erfüllte sie sich in der Regel dann auch zeitnah – in der Regel reichte seine eigene Kreditkarte oder ein Anruf bei Papa dafür, letzteres zuletzt verwendet wegen der Ninja, die gerade in der Anfertigung war mit allem Tuning drum und dran. Vielleicht nach dem Urlaub schon fertig, hatte Papa ihm ersetzt. Aber alles andere holte er sich alleine, so auch den Urlaub, so auch Reece und nun Cas. Er wusste, dass er ihn haben konnte und würde ihn auch gewiss nicht abweisen, zog es aber vor seine Beute selbst aufs Bett zu werfen und auch unter Drogeneinfluss zu setzen – würde das ganze für Cas erträglicher da intensiver und schmerzüberlagernd. Und dessen Lust verlängern, statt dass er nach dem ersten Mal erschöpft und befriedigt einpennte.

Wie sollte er so aneinander geschmiegt schon groß mehr machen als Fummeln, klar dass er da erst mal weg von Cas musste, gucken wo er sich versenkte und natürlich auch vorbereiten, ohne ging es natürlich nicht. Darum abtrocknen, was irgendwie auch zum Vorspiel zählte und ab ins Bett, egal ob sie noch nicht ganz trocken waren. Gefummelt wurde trotzdem, erhitzte Körper rieben sich aneinander und Cas schien ihn halb fressen zu wollen, aber jetzt ging es aber um etwas anderes, andere Regionen. Schön wie er sich da präsentierte wie eine lüsterne Jungfrau, die er ja auch war, und entsprechend großzügig geschmiert wurde, Veon hatte ja extra das passende Equipment mitgenommen um das zuckende Loch nicht zu zerstören. Das Mittel wirkte gut, er tropfte bereits und auch Veon hatte kaum Geduld über, als er seinen eigenen Schwanz ebenfalls noch behandelte und dann alles weitere. Er sah Cas gern an, den unberührten, narbenlosen, untätowierten Leib der auf den Laken ruhte und verlor keine Zeit sich diesen zuwillen zu machen.
Er war ein wenig überrascht, dass Cas bereits vom geringfügigen Vordringen so heftig kam, dass er ihm fast die Eichel wieder aus dem Leib drückte, zucken ließ. Heh, und schon hatte er sich besudelt, wäre doch gemein wenn Veon nicht auch auf seine Kosten käme. Entsprechend unbeeindruckt zeigte er sich von der ihn berührenden Hand, ein letztes Aufbegehren ohne dass es ihm wie Protest vorkam – Cas hatte einfach Angst. Er legte diesem eine Hand auf den Bauch, ließ sie dort auf frischem Sperma ruhen um entkrampfende Wirkung zu erzielen, er neigte sich ein bisschen vor sobald die Spitze in den fürchterlich engen Hintern gezwängt war.
„Ich werde in dir kommen, Cas, es führt kein Weg dran vorbei. Entspann dich.“, erwiderte er und drängte sich unbarmherzig weiter vor, es würde angenehmer sobald er drin war und erst dort würde er innehalten, auch mit dem tiefen, genussvollen Stöhnen. „Fuck, bist du eng … “
Mal sehen wie lange es dauerte, bis er sich in ihm bewegen konnte, aber erst mal müsste er überhaupt IN ihn kommen, zumindest ¾. Der Rest hatte Zeit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Fr Mai 01, 2015 10:35 pm

Naja es konnte ja nicht jeder so gut haben wie Veon, so viel Geld haben oder so reiche Eltern. Von der Ninja brauchte Veon gar nicht erst anfangen, da würde sich gleich sein schlechtes Gewissen melden und was die Drogen anging, er merkte zwar das irgendwas nicht stimmte, aber das Veon ihm etwas unterjubeln könnte, das würde er nicht im Traum erwarten.

Das Vorspiel im Sinne von Abtrocknen und Einschmieren war schnell hinter sich gebracht, viel zu schnell wenn es nach Cas, viel zu langsam wenn es nach seinem Körper ging. Er wimmerte als er die Eichel weiterhin in sich spürte, wie seine Muskeln sich darum verkrampften und wieder und wieder versuchten den Fremdkörper hinein oder hinaus zu befördern, Veon jedenfalls schien sich definitiv für rein entschieden zu haben, sein Gesichtsausdruck zeigte zumindest nicht das er enttäuscht abziehen würde, Cas wimmerte, schüttelte den Kopf als dieser seine Hand auf seinen Bauch legte, direkt… in das Sperma das sich glühend heiß auf seiner Haut anfühlte, „Nein… bitte… Veon…“, keuchte, die Worte kaum verständlich, seine Zunge schien so schwer zu sein, während sein Körper komplett in Flammen stand, sein Glied erwachte zu voller Größe, als Veon sich fester, tiefer in ihn presste, seine Eichel komplett in Cas versenkte, was diesem einen erstickten Schrei entlockte. Zitternd legte er seine Hand auf Veons Oberkörper, übte ein wenig Druck aus auch wenn er wusste, dass diese gar nichts bringen würde, versuchte wirklich sich zu entspannen, dem Befehl Folge zu leisten, während seine Nasenflügel bebten, er versuchte mehr Luft in sich zu pumpen, während sein Hintern den Fremdkörper fast schon brutal massierte, ihn noch enger machte. Seine Hände wanderten fahrig weiter, versuchten sich an Veon festzuhalten, erreichten schließlich seine Schultern wo er seine Fingernägel in die Haut krallte, leise schrie erstickt hickste. Es war heiß, gleichzeitig tat es weh, so verdammt weh, konnte nicht umhin das er ein paar Kleine Tränen wegblinzelte, Veon war so unbarmherzig groß, so lang… so… unmenschlich riesig, seine Augen waren weit aufgerissen, während er versuchte mit der Situation klar zu kommen, bei Reece hatte das viel einfacher ausgesehen… Wie durch Watte bekam er mit das Veon etwas zu ihm sagte, von Kommen redete, er durfte ja in ihm kommen solange er nicht versuchte ganz…. Er kam nicht dazu seinen Gedanken weiterzuführen, seine Oberschenkel zitterten, das war zu viel, viel zu viel, stöhnte erstickt, während er automatisch versuchte ein Stück zurück zu rücken, sich ihm zu entziehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Sa Mai 02, 2015 9:21 pm

Ja eben, und wenn man das Geld hatte um sich all das zu leisten, warum nicht also dann auch ausnutzen, wenn man jemanden kennenlernte der diese Vorgaben erfüllte. Er würde Cas genauso wenig erzählen dass er Drogen bekommen hatte wie Reece' Jobbeschreibung zu erläutern – bei Nachfragen würde er es dem Jetlag, der Badewannenüberhitzung und jungfräulicher Übereifrigkeit zuschreiben, keine Ahnung. An ihm lag es jedenfalls nicht. Höchstens weil er im Begriff war diesen zu entjungfern, klar sorgte das für entsprechende Unruhe, die aber gewiss kein Grund war aufzuhören. Könnte er auch gar nicht mehr, selbst wenn er wollte, aber mit dem Gel war es eigentlich besiegelt, Veon gewiss kein Typ der einen Rückzieher machen würde. Auch für ihn war dieses Verkrampfen schmerzhaft, wenngleich er das viel lustvoller auffasste als Cas es gerade könnte. Klar wollte er da rein und würde sich auch gewiss nicht davon abhalten lassen, wobei absehbar gewesen war, dass er sich ein wenig anstellen würde. Es gefiel ihm, Cas wimmern zu hören, wie er seinen Namen formte, aber noch schrie er ihn nicht, also hörte Veon auch nicht auf. Außerdem war er hart, obwohl der Jüngere gerade schon gekommen war, also gab es keinen Grund sich zurückzunehmen. Er genoss die leisen Schreie, das intensive Umklammern das vielleicht noch ein Kommen verhindern könnte so fest wie es war. Den Druck auf seiner Brust spürte er natürlich, reagierte aber nicht, Cas hätte ihn auch blutig kratzen können ohne dass es Veon groß gestört hätte. Er musste nur aufpassen, das Cas ihm nicht hyperventilierte, dieser versuchte es ja, aber war schwer wenn er noch dabei war, sich immer weiter in diesen zu schieben, so achtsam wie es eben ging. Er sah den unter ihm Liegenden an, erwiderte seinen Blick fest und genoss die Tränen die aber nicht zu fließen begannen. Huh, entweder wirkte das Mittel nicht oder Cas war empfindlicher als gedacht, wie dem auch sei, Veon versuchte ja es nicht zu sehr hinauszuzögern und hielt erst inne, als schon über die Hälfte in Cas vergraben war, sich an der heißen Feuchte ergötzend.

Auch Veon keuchte bereits, packte Cas an der Hüfte um weitere Fluchtversuche zu verhindern, drückte sein Becken in die Laken und hielt sie damit beide still für eine gewisse Zeit, die Cas auch brauchte, um sich an ihn zu gewöhnen. Zeit, die Veon nutzte, sich herabzubeugen und seine Lippen einzufangen, die harte Erregung zwischen ihren Körpern zu spüren ohne sich aber in oder auf ihm zu bewegen. Veon küsste ihn nur innig, umspielte die heiße Zunge mit seiner eigenen und stöhnte knurrend, leise auf. Ein bisschen Geduld hatte er noch, aber nur so viel dass er warten konnte, bis das schlimmste Verkrampfen vorbei war, ehe seine eigene Hüfte die langsamen Bewegungen aufnehmen konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 03, 2015 1:51 am

Es wäre zwar etwas traurig aber Cas würde ihn wohl trauen, im Moment war es sowieso alles komisch, gleichzeitig einfach nur überragend und erschreckend. Dass es für Veon genauso schmerzhaft sein könnte war Cas natürlich nicht klar, im Moment komplett überfordert mit der Situation. Es war nicht so das er sich wirklich anstellen wollte, er war einfach nur er selbst. Nja fast, im Moment fühlte er sich fremd in seinem eigenen Körper, so heiß wie er war, so sehr wie es in ihm brannte und er sich danach sehnte gefüllt zu werden, kommen zu können, wieder und wieder, es musste an Veon liegen das sein Körper so reagierte. Wirklich dagegen wehren tat er ja nicht, sonst hätte er wohl wirklich was anders versucht, wäre dann wohl das erste Mal in seinem Leben auch gewalttätiger geworden, unruhiger. So jedoch war es einfach nur unangenehm brannte und ziepte, es fühlte sich an als würde er zerrissen werden, dabei war Veon wohl noch ziemlich sanft zu ihm, was ihn auch dazu brachte ihm tief in die Augen zu sehen, langsam zu beruhigen, Veon würde nichts tun um ihm weh zu tun das wusste er und das war es auch was ihn dazu brachte langsam ruhiger zu atmen, seinen Körper zur Ruhe zu rufen, er schaffte es vielleicht nicht ganz, aber er entspannte sich ein wenig. Die Entspannung sorgte jedoch nur dafür das Veon noch tiefer in ihn kam, noch weit nicht bis zum Anschlag, aber dennoch tiefer, Zentimeter für Zentimeter, Cas breitete automatisch die Beine noch ein Stückchen weiter aus, stöhnte, betrachtete den Mann über sich mit halb geschlossenen Augen, vor Lust und leichtem Schmerz vernebelt. Veon hatte viel Gel benutzt, was zwar dafür sorgte das er schneller in ihn drang, auch tiefer, aber dieses Weiten war mehr als nur ein paar Finger oder die Zunge, war überwältigend.
Wie durch Nebel hörte er Veons Keuchen, sah das angestrengte Gesicht, streckte seine Hand nach ihm aus und legte sie ihm auf die Wange, während er ungehemmt in dessen Keuchen einstimmte, schloss die Augen als dieser zu ihm kam und ihn küsste. Er wimmerte als er spürte wie Veon sich gegen ihn presste, seine Erregung einschloss, sein Körper war heiß, so heiß. Das Knurren ließ ihn schaudern, brachte ihn dazu sich ihm entgegen zu drücken, gleichzeitig zu winseln, Veon musste sich bewegen, es tat weh aber gleichzeitig auch nicht, verwirrend… Und trotzdem war es das was er gewollt hatte, was er immer noch wollte, nicht ganz genauso wie er es geträumt hatte, aber… das konnte man ändern. Seine Wangen röteten sich leicht, als er seine Hände von Veon nahm, langsam, vorsichtig, überschlug sie an den Handgelenken und legte sie über seinen Kopf, gerade so das Veon sie sich packen und festhalten könnte, stöhnte laut dessen Namen. „Veon.. Bitte…“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 03, 2015 4:12 pm

Jaja, das erste Mal tat immer weh und hinterließ auch bleibende Eindrücke, alles ganz normal. Cas konnte ihm in der Hinsicht vertrauen dass er nichts tun würde, was dauerhaft schadete oder unangemessen wäre. Er wusste dass das ein bisschen viel war, aber bei Spielsachen hatte Cas sich immer angestellt zu üben, und jetzt bekam er die volle Dröhnung hartes Fleisch in sich geschoben und das unter Drogeneinfluss, der ihnen vermutlich erlauben würde die ganze Nacht zu spielen, bis Cas nicht mehr kommen konnte. Nein, die Nacht seiner verlorenen Unschuld würde Cas nicht mehr vergessen, dafür sorgte Veon schon selbst. Der Schmerz ließ irgendwann nach, und dann ging es ebenso leicht wie bei Reece, doch bis dahin war es ein weiter Weg.
Mittlerweile war Cas etwas entspannt, was es leichter machte in ihn einzudringen, immer tiefer bis mehr als die Hälfte geschafft war in dem unschuldigen Leib, der ihm so bereitwillig die Schenkel spreizte und doch immernoch so eng war dass er betete, es könnte so bleiben. Mit diesem Arsch könnte der Junge vom Land sich auch ne Strandvilla finanzieren.

Er fing den heißen Atem ein kurz bevor sie sich küssten, re spürte die fahrigen Hände und die passive Bewegung unter sich, was nicht gerade half sich noch einige Momente zu zügeln bis die Gewöhnung eintraf. Erst als die Hände verschwanden stutzte er, hob den Blick und erkannte, was das werden sollte, dann schmunzelte er. Cas tropfte wieder, verteilte sich zwischen ihren Körpern, sodass er es eigentlich jetzt wagen konnte. Veons Hand schnellte hoch, schloss sich eisern um die Handgelenke des anderen und der andere Arm schob sich unter dessen Becken, hob es leicht an was den Winkel veränderte. Für einen kurzen Moment schmunzelte er, sah Cas direkt an und rammte dann den verbleibenden Rest, der noch nicht in ihm war, mit einem Ruck in die feuchte Enge, spürend wie er gegen Cas' Innerstes stieß. Es ließ ihn stöhnen, , dann nahm er die Bewegung auf, hart, mit nur einem Rest Vorsicht um Cas nicht doch noch über Gebühr wehzutun, immer schneller werdend. Lauter, er musste es lauter sagen, während sein enges Loch Veon jetzt erst richtig kennenlernte. Und dieser genoss es, die Enge die seine gesamte Länge massierte während er Cas fickte, härter als eine Jungfrau es eigentlich verdient hätte, aber er konnte nicht anders, hielt dessen Hände mit einer Hand in die Kissen gedrückt, mit der anderen das Becken fixiert. In dass er sich immer wieder versenkte.
„Cas … “
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 03, 2015 10:00 pm

Weh tat es durchaus und vergessen, ach er hätte es so oder so nicht vergessen was Veon mit ihm machte, sein erstes Mal mit jemandem wie diesem wäre selbst wenn es langweilig ablaufen würde das Beste was ihm in seinem bisherigen Liebesleben geschehen wäre. So jedoch war er hin und her gerissen zwischen Schmerz und Lust, allumfassender Hitze und dem Gefühl unbändiger Freude das es Veon war der ihm hier die Unschuld nahm. Er hätte es ja nicht laut sagen wollen, aber er war erleichtert dass dieser es war der ihn nahm, hatte davon auch genauso geträumt, auch wenn er nicht erwartet hatte, dass dieser genau das tun würde von dem er ihm erzählt hatte. Es machte ich ein Stückchen größer, stolzer, brachte ihn dazu es jetzt gut machen zu wollen wenn dieser schon dabei war seine Träume zu erfüllen. Spielzeug war so ne Sache gewesen, irgendwie komisch, das konnte er sich nicht so vorstellen wenn er das Original dasitzen hatte und sowas würde er eher üben wenn er alleine war, kam einfach nicht dazu in letzter Zeit und er hatte auch zu viel Angst gehabt irgendwas falsch zu machen. Jetzt jedoch war es irgendwie anders, er war heiß, komplett erregt, wollte mehr haben, wollte das Veon sich bewegte, wollte… Für einen Moment hatte er doch angst das er etwas falsch gemacht hatte, Veon stockte und schaute ihn so seltsam an, ehe sein Blick zu den Händen wanderte und dann mit einem Schmunzeln dafür sorgte dass Cas den Atem ausstieß, wann hatte er ihn denn angehalten? Schneller als er reagieren konnte spürte er die größere Hand um seine Gelenke, fest, unbarmherzig, ließ ihn aufstöhnen, das war… heiß. Er mochte es wenn Veon ihn kommandierte, wenn er fester zugriff, besitzergreifend küsste. Merkte kaum wie sich die andere Hand unter seine Hüfte legte, erst als seine Position sich etwas veränderte, Veon sich in ihm bewegte und dann… Cas schrie auf als Veon ihn ansah, eine Ruckartige Bewegung machte und sich… komplett in ihn versenkte, er hatte gerade heruntergeschaut sah gerade noch wie das harte Stück Fleisch mit einem Ruck in ihm versank, konnte nicht anders als aufzuschreien, das war… woah. Für einen Moment blieb ihm der Atem weg, wusste nicht wie er reagieren sollte und schrie dann einfach weiter, als Veon einfach tiefer in ihn stieß, wieder und wieder und… Cas stöhnte, keuchte, es fühlte sich fantastisch an, tat immer noch leicht weh aber… aber es war Veon. Fasziniert sah er wie sich seine Bauchdecke wölbte, wusste es erst nicht zu zuordnen, aber es hob und senkte sich mit Veons Stößen, ließ ihn erneut keuchen. Das war… sein Schwanz, tief in ihm den er da sah. Er konnte sehen wie Veon ihn fickte, brachte ihn dazu erstickt zu lachen, zwischen dem Stöhnen zu wimmern. „Veon…veon..Veon..“, , stöhnte, schrie wand sich unter ihm ehe er sich anspannte, den Kopf in den Nacken legte und laut Schrie, als er spürte wie sein Körper sich erst verkrampfte und sich dann mit einer Wucht entlud die er so bisher noch nie erlebt hatte, weder selbst… noch mit Veon. Sein Körper zuckte, wand sich, der kurze Moment in dem er still drangelegen hatte, sich nicht gerührt hatte ob der plötzlichen Sensation währte nicht kurz, Cas bäumte sich auf, wimmerte. Für einen Moment war es ihm als wäre sein Herz stehen geblieben, wenn das immer so war würde er nicht wissen ob er das überleben könnte, zitterte und ließ seine Beine nach unten fallen, spürte wie sein Muskelring sich um Veon schmerzhaft zusammenzog, während er für einen kurzen Moment die Augen schloss, die Hitze für einen Moment abflaute.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Mo Mai 04, 2015 2:03 am

Noch einprägsamer konnte es schwerlich werden für Cas, dem Veon fast wortwörtlich den Hintern aufriss und das mit dessen irgendwie erfolgten Einverständnis. Zumindest war ihm kein Protest mehr untergekommen den er auch als solchen wertete, schon lange nicht mehr und er hatte auch gewiss nicht vor das hier langweilig werden zu lassen. Bereuen würde Cas es gewiss nicht, das würde man merken und nichts dergleichen war bisher angeklungen, im Gegenteil. Cas konnte durchaus stolz sein, das war nichts was man normalerweise in eine Jungfrau rammte, egal ob mit oder ohne Drogen, ein Einsteigermodell hatte Veon immernoch nicht. Wäre aber auch blöd gekommen ihm Ersatz zum Üben vorzusetzen, zumal Veon dieses erste Mal gewiss nicht teilen würde. Es war auch keine weitere Übung nötig, es passierte hier und jetzt und da gab es nichts zu diskutieren.
Nein, nichts falsch gemacht, Veon musste nur kurz sondieren worum es gerade ging ehe er auch reagieren konnte, zupackte. Wenn Cas wollte, dass er ihm die Hände Band, dann würde er das tun, er hatte damit ja immernoch eine Hand frei um die schmale Hüfte besser zu positionieren, ihn sich ganz zuwillen zu machen – letztlich ging es recht schnell. Der Kleine hatte einen Hang zur Unterordnung wie es schien, und den konnte Veon befriedigen.
Er selbst genoss die Schreie, die nach dem fast gewaltsamen Eindringen nicht verebben wollten, eine kurze Stille, dann erklang die Stimme weiter und ungebrochen. Scheiße, war es eng, dank des Gels aber auch feucht genug sich zu bewegen. Veon sah es nicht, aber er spürte wie er gegen Cas stieß, in ihm rieb und alles durcheinander brachte was irgendwie nennenswert war – und Cas genoss es, er konnte es sehen, hören und fühlen. So wie dieser den Kopf hob, an sich herabblickte, dann weiter keuchte, schrie, stöhnte und sogar leise lachte. Ja, er hatte es geschafft, es war alles in ihm, so tief in ihm wie es nur ging. Und es brauchte auch nicht viel, nur ein paar heftige Stöße damit die Lust sich wieder entlud. Nicht nur für Cas, der Veons Versprechen bewahrheitete und dessen Namen schrie, ehe er sich wiederum heftig ergoss, sich selbst vollsaute und Veon gleich mit.
Dieser stöhnte klangvoll auf, ohne weniger kraftvoll zuzustoßen, und als die Muskeln sich um ihn verkrampften, kam er ebenfalls mit heftigem Anspannen und markierte seine neuste Errungenschaft mit jeder Menge Weiß, die sich in dessen Innersten verteilte, noch während Cas wie paralysiert dalag. Der Druch kätte wehgetan, wenn die Lust es nicht völlig überlagert hätte, und diesen Moment der Ruhe brauchten sie beide.

Veon zog sich langsam zurück, bis seine noch immer fast völlig gefestigte Erregung mit leisem Geräusch aus dem engen Loch glitt. Interessiert musterte Veon ihn, ließ Hüfte und Hände los um die Beine des Jüngeren gespreizt zu halten, wartend auf das was wohl unweigerlich erscheinen müsste.
„Fuck, du bist völlig nass ...“, stellte er schmunzelnd fest, aber genug hatte er noch lange nicht, „Gut gemacht.“
Damit schubste er Cas herum, rollte ihn auf den Bauch und packte die schlanke Hüfte, zog Cas auf die Knie, sodass der süße Hintern sich ihm wieder aufreizend präsentierte. Er hatte echt zu lange darauf gewartet um sich jetzt beherrschen zu können, streichelte kurz über den etwas malträtierten Eingang und drückte dann genüsslich seine Eichel wieder in das enge Loch, das noch von vorherigen Stößen vorbereitet war. Der Waffenerbe stöhnte leise, nahm sich diesmal aber mehr Zeit, steigerte das Tempo nur langsam, genießerisch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Mo Mai 04, 2015 11:26 pm

Veon war ne Klasse für sich, da konnte er gar nicht anders als es sich einzuprägen, wenn er sich nicht eingeprägt hätte dann spätestens sein Hintern, immerhin war Veons Männlichkeit durchaus… ernüchternd. Protest kam keiner, er hatte es ja selbst gewollt, hatte Anleitung gegeben wie er es gerne hätte, wie könnte er sich da beschweren? Wie auch könnte er etwas bereuen was mit Veon zusammenhing, bisher hatte sich sein Leben drastisch geändert und das zum Besseren in jeglicher Hinsicht, er war glücklich, glücklicher als er es davor gewesen war auch wenn er es sich gerne anders eingeredet hatte. Und er wäre sicherlich auch stolz wenn Veon ihm das sagen würde, ein bisschen glücklich würde er da schon sein, wollte ja vor dem Schwarzhaarigen gut dranstehen und hatte schon ein paar Ideen wie er ihm gerne auch noch den Tag versüßen wollte, auch wenn er sich bis jetzt nicht getraut hatte, Reece hatte ihm ja gezeigt wie sich Sachen anfühlten, wie es war geritten zu werden, das war heiß, mehr als nur und wenn man ein wenig danach ging wie Reece gestöhnt hatte, würde auch Cas ganz sicher auf seine Kosten kommen, vielleicht auch nicht so hübsch aussehen wie dieser.
War auch lieb von Veon das er ihn festhielt, zeigte das er stärker war, das war irgendwie heiß wenn man Cas fragte, er mochte es das Veon breiter gebaut war als er, stattlicher und ihn ohne Müh und Not herunterdrücken konnte. Die Schreie letztlich waren nur am Anfang leichter Schmerz gewesen, jetzt erfolgten sie nur noch aus Lust, der Schmerz hatte sich in genau das verwandelt, wohl auch einer der Gründe aus denen er Schmerz wohl später mögen und ersehnen würde, keuchte und stöhnte aber genauso ununterbrochen, würde Veon auch sagen können das er es heiß fand das er ihn sehen konnte in sich, verstörend und faszinierend zugleich.
Veons Samen fühlte sich heiß in ihm an, es war ein fantastisches Gefühl wie dieser sich in ihm ergoß, ließ ihn aufstöhnen und hoffen mehr davon zu bekommen, leckte sich sehnsüchtig über die Lippen und schaute Veon aus lustgetränkten Augen an.
Ein leises Wimmern entfuhr ihm als Veon sich zurückzog, er spürte wie er Knallrot wurde als Veon ihn so musterte, ließ seine Hände da wo sie waren, schaute dann aber beschämt zur Seite als Veon ihn da musterte, vor allem als er spürte wie langsam etwas aus ihm herauslief und… sein Hintern immer noch leicht geöffnet war, kein Wunder bei dem was Veon in ihn gerammt hatte, es schloss sich nur langsam, ließ ihn erstickt stöhnen als er die kühle Luft in sich spürte. Er wollte schon protestieren, die Beine schließen als er Veons Stimme hörte und diesen mit großen, fragenden Augen anstarrte, dann breitete sich ein schüchternes Lächeln auf seinem Gesicht aus und er brachte ein kleines „Du auch“, heraus, Veon hatte das wirklich fantastisch gemacht, für einen kurzen Moment war die Hitze in ihm verschwunden und er war einfach nur… befriedigt, wenn er auch spürte das es langsam wieder in ihm brodelte, gerade als er herumgeworfen wurde, stöhnte auf und ließ sich brav hin und her schieben, drückte den Rücken leicht durch und wackelte ein wenig mit dem Hintern, auch wenn er spürte wie langsam Veons Sperma an seiner Schenkelinnenseite herablief, verdammt.. wieviel hatte er da in ihn gespritzt? Gut nur das dieser sich gleich wieder in ihm versenkte, sonst wäre wohl noch mehr herausgelaufen, Cas wimmerte in die Bewegung, streckte seinen Hintern aber entgegen, verdammt… das fühlte sich sogar noch ein Stück weit besser an, drehte leicht den Kopf und beobachtete wie Veon langsam in ihn eindrang, sein Schwanz sich genüsslich in ihn versenkte, automatisch presste er ein wenig seine Muskeln zusammen, versuchte Veon ganz in sich zu ziehen, stöhnte auf als er ihn dadurch noch viel mehr spürte, hmmm das war gut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Di Mai 05, 2015 3:42 am

Jup, und was sollte dagegen sprechen, wenn jemand der sich alles leisten konnte, beschloss jemanden haben und für sich einnehmen zu wollen, auch wenn dieser der Meinung war dies nicht zu verdienen? Legte ja niemand sonst fest was Veon wollte, und wenn das war dass Cas ihn nie mehr vergaß, dann gern doch, machte er das einfach, und wenn das hieß ihn nach Sizilien zu fliegen, mit Drogen abzufüllen und ihm dann bei Sonnenuntergang das Hirn rauszuvögeln, dann machte er das einfach. Wobei er natürlich auch positiv überrascht wäre, sollte Cas einfach anfangen wollen ihn zu reiten, schließlich erwartete er das nicht von diesem, wenn er erst zwei Männer je so nah an sich rangelassen konnte, er hätte eher noch ein paar Tage Üben mit Reece veranschlagt – aber gewiss nichts dagegen, zuzusehen wie Cas sich selbst pfählte bei ungestümem Ritt, nur um dann abzuspritzen. Wäre was, war aber für diesmal nicht geplant.

Schmerz und Lust lagen nah beieinander in dieser Region und nach einer Weile tat es ja auch gar nicht mehr weh, wie Cas sicher selbst merkte. Daran gewöhnen würde er sich müssen, Veon wurde weder kleiner noch sanfter mit der Zeit und war gut möglich dass er sich nächstes Mal einfach mit Gewalt holte, was er wollte und von dem er wusste dass es ihm nicht verwehrt würde. Gerade konnte er auch an nichts anderes mehr denken als Cas, die Schreie, das Stöhnen, die Enge ausreichend dass er gegen dessen Bauchdecke stieß, und wie dieser zwischen ihnen kam. Er tat es ihm gleich, nur dass er den Jungen von innen mit seinem Samen füllte und genoss zuzusehen, wie es aus ihm heraustropfte, eine hübsch blühende Rose, kräftig gefärbt nach teils rabiater Deflorierung. Zog sich nur langsam wieder zusammen und doch völlig unnötig – Veon hatte noch nicht genug.
„Ich weiß.“, erwiderte Veon schief lächelnd, dann zog er Cas herum und postierte sich dessen Hintern neu, war bereits wieder hart ohne dass es viel dazu gebraucht hatte. Das herabtropfende Sperma reichte, war immernoch nicht alles und den Rest konnte Cas behalten, kam noch neues dazu. Bis es so weit war ließ er sich diesmal aber Zeit, sah Cas' Reaktionen zu während er sich langsam wieder in diesen schob. Cas ahnte vermutlich gar nicht, was er mit dem leichten Reizen anrichtete, auch der durchgedrückte Rücken verbesserte das Eindringen, sodass er bald wieder sacht an die tiefste Stelle stieß.
„So ist gut, Cas, benutz die Muskeln mehr.“, sagte er leise, die Stimme leicht knurrend vor Erregung, dann beugte er sich kurz vor und küsste Cas zwischen die Schulterblätter, „Gefällt dir von hinten genommen zu werden, mh?“
Er richtete sich wieder auf, packte Cas bei den Unterarmen und zog ihn hoch, so weit dass nur Veon dessen Körper noch in dieser vorgebeugten Position hielt, ihm die Unterarme auf den Rücken zog dass er sich weder selbst abstützen noch anfassen konnte. Er wollte sehen, ob er nochmal kommen konnte ohne weitere Stimulation.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Di Mai 05, 2015 11:36 pm

Huh, verwirrend und definitiv zu viel zu denken für Cas im Moment in dem einfach klar war das Cas gerade zu Veon gehörte, dies genoss und auch nicht vor hatte in nächster Zeit nochmal abzuhauen. Ihn mit Drogen abzufüllen und zu vögeln hätte er jedoch auch zu Hause machen können, wäre für Cas auch kein Problem gewesen, auch wenn er jetzt deutlich aufgeregter war über einfach alles was gerade geschah als wenn er daheim gewesen wäre. Daheim… im Moment hatte er tatsächlich kein anderes zu Hause als bei Veon.
Cas würde ihn reiten wollen, einiges anderes ausprobieren, jetzt wo der größte Schritt vorbei war würde er sich mehr trauen zumindest mehr anbringen, mehr für seine Verhältnisse, für Veon wäre es sicher normales Zeug. Was für heute geplant war wusste er natürlich nicht, wusste auch nicht ob er sich danach noch halbwegs auf den Beinen halten konnte, das hier schon viel mehr als jemand zur Deflorierung normalerweise bekam, dementsprechend natürlich alles offen….

Nja es tat schon noch ein wenig weh, aber nicht mehr so sehr wie am Anfang und ganz sicher würde er das noch ein paar Tage merken, wenn er denn überhaupt sitzen oder laufen könnte nach dieser Nacht. Mit Gewalt holen könnte er das gar nicht, dazu war Cas viel zu fasziniert von Veon, viel zu sehr in dessen Bann und viel zu anhänglich was das anging, würde nur mit Veon probieren wollen, mit niemand anderem. Denken? Das war bei Cas leider schon längst abgefahren und hatte ihn vollkommen alleine in seinem lustdurchtränkten Körper gelassen, schreiend und keuchend, stöhnend und windend. Er wusste selbst nicht mehr wo oben und unten war, wusste nur das es sich gut anfühlte, wenn auch seltsam so viel in sich zu haben, sein Körper wusste auch noch nicht so recht was er damit anfangen sollte, neben der Erregung, der Hitze, fühlte sich einfach… seltsam an was in sich zu haben, machte ihn auch etwas schwummrig. Wäre die Droge nicht gewesen hätte es ihn wohl beim ersten gemeinsamen Kommen auch weg gehaun, daran bestand kein Zweifel, so aber ging es weiter, wurde betrachtet, neu positioniert und gleich wieder in Beschlag genommen, keine Pause außer das kurze Reden das Cas auch gleich wieder vergaß, als ob es gerade nichts Wichtigeres gab, war ja schon zu viel das Veon ihn da, genau DA betrachtete, auch wenn natürlich mehr die Scham aus ihm sprach.
Was dann jedoch folgte war mehr beschämend, er keuchte und stöhnte, bog sich und versuchte mehr von Veon zu bekommen, diesen wieder in sich zu spüren, war doch seltsam gewesen plötzlich nichts mehr in sich zu spüren, so seltsam leer…
Winselte leise, als er spürte wie Veon wieder in ihn stieß, komplett in ihm war, huh… diesmal wagte er es und legte seine Hand auf den Bauch, spürte den harten Schwanz durch die Bauchdecke und schnurrte leise als er spürte wie Veon sich zu ihm herabbeugte, stöhnte weil es den Winkel leicht veränderte, der Kuss hingegen war… seltsam süß in dem Ganzen. Muskeln… Hintern? Wahrscheinlich, probehalber zog er seine Muskeln nochmal zusammen, stöhnte weil es sich um Veon verengte, es alles noch intensiver machte, dabei war sein Eingang wund, schmerzte immer noch leicht, nickte darauf das er es mochte von hinten genommen zu werden. „Hn.. ja…“, brachte er noch heraus als er auch schon gepackt wurde und… hochgezogen. Cas schrie leise auf als er gepfählt wurde, komplett anderer Winkel und doch endete der Schrei in einem lauten Stöhnen, legte den Kopf nach hinten und versuchte es sich bequemer zu machen, kam aber zu nichts, da er nun halb in der Luft hing, die Arme auf dem durchgedrückten Rücken, wimmerte leicht als Veon sich nicht bewegte. Sein in den Nacken gelegter Kopf drehte sich leicht, schaute verzweifelt zu Veon und stöhnte leise, seine Erregung bereits wieder tropfend, war er schon mal so oft gekommen, so oft hart geworden, er wusste es nicht.
Verwirrt wimmerte er, versuchte sich zu bewegen und Veon dazu zu animieren weiter zu machen, ihn zu stoßen, tiefer, mehr, er brauchte mehr, bewegte verzweifelt die Hüfte soweit es ging und stöhnte als er den Winkel wieder leicht veränderte, presste automatisch seinen Hintern zusammen und jaulte leise. „Ve…hn..“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Do Mai 07, 2015 12:19 am

Gehörte er auch, Veon erhob ja nicht umsonst Anspruch, erschoss jemandes Ex-Boss und übernahm freiwillig Pflege und Flug für diesen Jemand. Nope, er hatte ja eh nach Sizilien gemusst, daher passte das gut zusammen mit dem Bearbeiten von Cas, wenn schon erstes Mal, dann richtig, wäre ja sonst langweilig – er selbst hatte zuallererst in Thailand seinen Spaß gehabt als er noch mit Papa unterwegs war, also auch auf einer Reise, war irgendwie noch mal was Besonderes. Geplant war ab diesem Moment nichts weiter, er hatte in Cas kommen sollen und wollen und hatte dies auch getan, alles weitere wäre spontan. Es war aber abzusehen, dass dieses Spiel erst enden würde, wenn Veon nicht mehr wollte oder Cas nicht mehr konnte, letzteres hing ganz von dessen Reaktion auf das Mittelchen ab …

Laufen würde gehen, Sitzen vielleicht weniger gut und im Zweifelsfall würde Veon seinen neuen Geliebten einfach im Spa parken während er Business erledigen war. Da konnte er sich auch auf den Bauch legen. Natürlich würde er auch darauf achten es nicht zu übertreiben, aber er war eben egoistisch und würde sich holen was er wollte, sobald es ging – und wenn es ein bisschen Sex war, der Bann war nun schließlich gebrochen. Mit der Zeit würde es vermutlich seinen Zauber verlieren, Cas durchaus wissen wo oben und unten war, aber ein bisschen konnte Cas sich sicher bewahren, musste ja nicht vollkommen abgeklärt und allem gegenüber abgestumpft sein, Reece konnte man ja nun auch nicht mehr überraschen. Mit gar nichts. Aber so weit wollte er es nicht kommen lassen, nur heute hatten sie noch viel, viel Zeit …
Oh er betrachtete Cas da sehr gerne, sah zu wie sein eigener Samen aus ihm lief. Klar war das noch komisch, aber hey, es war nicht das erste Mal dass Veon die Unsicherheit Cas' einfach ignorierte. Lange leer würde er diesen bestimmt nicht lassen, nur lange genug um ihn umzupositionieren und wieder in ihm zu versinken, was diesmal nur Winseln, kein Schreien zur Folge hatte und sich auch wirklich gut anfühlte, geschmeidig und dennoch eng. Er zischte leise und wohlig, als er den Gegendruck der Hand durch die Bauchdecke spürte, nahm es als Anlass sich etwas fester in ihn zu drücken und schnurrte leise, lobend, als Cas tatsächlich die Muskeln anspannte.
„Gut … sehr gut.“, knurrte er, keuchte leise und packte ihn dann bei den Armen, zerrte ihn hoch sodass nur noch dessen Knie und Beine das Bett berührten. Er schrie wieder, stöhnte auf und Veon sah zu wie der Rücken sich unter ihm leicht wölbte, halb verborgen von den zurückgezerrten Armen, die Veon hielt und nutzte, um ihn zu sich zu ziehen, sobald das Spiel weiterging. Nichts da bequemer, er hielt ihn fest, etwas fester als nötig und hielt kurz still, fasziniert zusehend wie Cas sich selbst zu pfählen versuchte, verkrampfte.
„Na na, so viel Initiative?“, fragte Veon, bewusst noch stillhaltend, „Willst du mehr?“
Er wartete die Antwort nicht ab, sondern zog sich fast vollständig zurück und rammte sich dann wiederum mit Wucht in ihn, ein, zwei, mehrmals, schneller, ihn immer wieder an den Armen zu sich ziehend, damit alle Kraft sich in ihm entlud statt ihn in die Matratzen zu drücken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Do Mai 07, 2015 7:08 pm

Na, von der Hälfte wusste Cas ja Gott sei Dank gar nichts, hatte aber auch sicher nichts dagegen wenn Veon ihn einsackte, ob als Freund oder.. keine Ahnung, Haustier war ihm auch egal solange er bei ihm sein konnte. Was vielleicht auch ein wenig traurig war, aber das war Veon und er, er war nur Cas.
Oh dieses erste Mal war richtig, richtiger als es nur sein könnte und Veon selbst war ja eine ganz andere Liga, dieser könnte auch mit irgendeinem hübschen Supermodel entjungfert worden sein und Cas würde es gleich abkaufen, das Veon nur das Beste nahm das war klar, gerade deshalb war es für ihn ja so verwunderlich das dieser ihn bei sich duldete und so schätzte, so behandelte, machte ihn irgendwie auch stolz. Seine Reaktion auf das Mittel war stark und schnell, sein Körper jedoch an sowas nicht gewöhnt und würde wohl schneller versuchen es aus seinem Organismus zu drängen und je öfter er kam, je mehr Veon ihn stieß desto mehr ließ dessen Wirkung nach, beziehungsweise zehrte so sehr am Körper das es nicht durchdrang.

Cas würde Veon nicht alleine irgendwo hin gehen lassen und sich in einem Spa vergnügen, also wirklich! Er wüsste zwar nicht was Veon da machte, aber er würde ihn auch nicht alleine lassen, würde auch ein wenig davon sehen wollen. Alles andere würde er sich verkneifen, würde versuchen so zu tun als wäre nichts und wenn es ihm noch so die Eingeweide zerreißen würde… denn groß war Veon auf jeden Fall, hatte ihn ja jetzt schon fast gespaltet und wenn er wirklich mal härter anfangen wollte wäre er sicher sterben zu müssen. Brauchte also noch etwas Zeit bis Veon sich einfach ohne irgendwas in ihn versenken konnte ohne das es ihn zerriss.
Cas würde wohl auch irgendwann nicht mehr überrascht werden können, wenn auch die Zeit viel länger brauchen würde, war ja doch recht unschuldig dafür aber recht neugierig was wiederum dafür sorgen würde das er das ein oder andere irgendwann selbst ausprobierte.
Und das er gerne ausprobierte und lernfähig war zeigte sich durchaus daran das er versuchshalber seine Muskeln anspannte und ausprobierte wie es für Veon interessant war, wollte diesem auch Töne entlocken, das Stöhnen klang aber auch zu schön aus dessen Mund, ließ ihn stolz lächeln, wenn es auch gleich wieder durch ein Stöhnen seinerseits abgelöst wurde.
Nein, bequem war das sicher nicht, sorgte aber dafür das er Veon um einiges mehr spürte, seine Bauchdecke sich immer wieder wölbte je öfter Veon in ihn stieß, ließ ihn winseln und nun doch schreien, das war zu viel, viel zu viel. Sein Körper nahm Veon auf, dehnte ihn schmerzhaft und doch so lustvoll, ließ ihn den Kopf in den Nacken legen und keuchen, dauerte nicht lange, da spürte er wie die Hitze sich erneut aufbaute, schüttelte leicht verzweifelt den Kopf ehe er mit einem erneuten, erstickten Schrei über die Bettdecke kam, in sich zusammensackte, nur noch gehalten von den Händen an seinen Armen und dem harten Schwanz der sich weiter in ihn pfählte, verkrampfte sich, versuchte etwas weg zu kommen, zu intensiv der Orgasmus, viel zu intensiv das er weiter gestoßen wurde, die Berührungen, keuchte und schluchzte leise.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Fr Mai 08, 2015 11:34 pm

Dass Cas der Inanspruchnahme nicht widerstrebend entgegnete wusste Veon, würde merken wenn dem so war, doch ganz entgegengesetzt schien Cas eher dankbar zu sein, für so ziemlich alles davon. Er gönnte es ihm eine Zeitlang sorgenfrei zu sein, nicht wirklich eigenverantwortlich und zu gewissen Teilen fremdbestimmt (schließlich stellte Veon die Hausregeln und verlangte dass er fragte, wenn Cas irgendwo hinwollte), aber – und das war hier ausschlaggebend – er schien nicht unglücklich, im Gegenteil und auch wenn es nicht so wirkte, achtete Veon da durchaus drauf. Was er nicht tun würde, empfände er Cas als lästig oder gar unwichtig. - wenngleich er wohl das wenigste davon offen zugeben würde. Und nein, sein erster war eine thailändische Nutte, natürlich eine die nicht auf Crack war, männlich und sauteuer, Geschenk von Papa dem recht egal war was sein Sohn vögelte, solange er sich in den nächsten 10 Jahren um einen Erben kümmerte. War also noch Zeit.

Das Mittel wirkte gut und heftig, was allerdings auch den Wirkstoff schnell aufzehrte, fraglich ob Cas morgen überhaupt imstande war an der Leine mit Veon mitzulaufen, letztlich musste er eh hierbleiben wenn Veon das so entschied und sei es nur, weil Cas ihm zu unsicher auf den Beinen war. Sightseeing konnten sie eh erst machen wenn das Geschäftliche abgewickelt war. Und sobald Cas sich erholt hatte würde Veon vielleicht wieder Bock auf Sex haben und es begann von vorne … wer wusste das schon. Auf Gleitgel konnte er aber gewiss noch nicht verzichten, mal sehen wie lange diese Tube hier hielt.
Unbegabt war Cas aber gewiss nicht, seine Muskeln zogen sich fest zu, massierten ihn und bekamen entsprechende Reaktion, Veon brauchte zwar nicht unbedingt Hilfe oder Zuwendung von seinen Gespielen um Kommen zu können, aber es fühlte sich wunderbar an, intensiv und förderte die eigene Lust, was auch ganz gut so war, da Veon nach dem ersten hitzigen Mal nämlich dann meist mehr und besser genießen konnte und das Cas noch etwas länger beansprucht hätte. So aber genoss er dessen Schreie, das Winden und Beben, den heißen Körper der ihn so fest umschloss und immer enger wurde. Veon spürte, wie er kam, auch wenn er es nicht sehen konnte, ließ aber ach jetzt nur los, nicht lockte. Gab keinen Grund mehr diesen Winkel für Cas konstant zu halten, er ließ ihn wieder aufs Bett sinken und griff seine Hüfte. Versenkte sich ungeachtet des Schluchzens ein paar mal mehr, bis es ihn selbst mit kehligem Stöhnen überkam und er ihn wiederum mit seinem Sperma fütterte, anfüllte.

Einige Momente des Auskostens folgten, in denen die Wogen hereinbrachen und sich dann wieder legten, anschließend zog er sich umsichtig aus dem zweifach missbrauchten Loch zurück. Es schloss sich nur langsam, feucht glänzend und verschmiert, er schubste Cas zur Seite um und damit auf den Rücken, doch diesmal nicht um zuzusehen, wie die weiße Flüssigkeit aus ihm lief. Er kam über den Jüngeren, einen Arm unter dessen Nacken schiebend, doch diesmal nur um ihn zu küssen, innig an anderer Stelle von ihm zu kosten. Es schien ausgereizt, die Wirkung erschöpft, und nach Lösen des Kusses hob er den Kpf. Einige Strähnen hatten sich aus den zurückgebundenen Haaren gelöst, behinderten aber nicht die Musterung des ziemlich … fertig wirkenden Gesichts.
„Alles okay?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Sa Mai 09, 2015 12:01 am

Nein, wahrscheinlich wäre er nicht in der Lage sich morgen in irgendeiner Art und Weise rühren, würde wohl auch ziemlich lange schlafen, vollkommen erschöpft von der Droge und dem was Veon mit ihm veranstaltet hatte, erschöpft aber glücklich, konnte gut sein, dass er solange schlief bis Veon wieder zurück war und gar nichts mitbekam.
War schön zu wissen, dass er es gut konnte, dass er in der Lage war Veon zu gefallen, ihm Lust zu bereiten und das nicht nur indem er ihm sein Loch hinsteckte, sondern indem er es benutzte. Zwar konnte er es bei weitem nicht so gut wie Reece, aber er hatte versucht sich was abzuschauen, strengte sich an so gut es ging, einfach weil er das Gefühl hatte, dies so gut es geht zu machen. War da vielleicht ein wenig wie ein Hündchen das mit dem Schwanz wedelte um Leckerlies zu bekommen, aber das schien Veon irgendwie zu gefallen, was wiederum Cas glücklich machte der sich nicht verstellen musste.

Der Braunhaarige keuchte erschrocken auf, als er spürte wie der Griff sich lockerte, er nach unten sackte und Veon ihn an der Hüfte packte um weiter zu machen. Cas stöhnte, winselte und atmete schwer in die Bettdecke, die Hände darin vergraben, während er still hielt, müde die Augen schloss und leise keuchte, als er spürte wie Veon sich wieder in ihn ergoss, die warme Flüssigkeit ihn füllte, ehe er leise wimmerte als Veon sich zurückzog, ihn so leer zurückließ, wie er sich noch nie gefühlt hatte. Ließ sich tonlos umstoßen, schwach, sein Körper fühlte sich auf einmal so schwer an, immer noch heiß, aber nicht mehr erregt, vollkommen alle, spürte wie der Samen aus ihm herausfloss, das Laken und seine Beine befleckte, leckte sich nur über die Lippen und schloss die Augen als er die so geliebten Lippen an sich spürte, küsste träge zurück, kaum in der Lage den Kopf oben zu halten der schwer auf Veons Arm lag. Auch die Augen zu öffnen fiel schwer, trotzdem schaffte er es irgendwie, nickte leicht, die Stimme zu rau, der Mund trocken, war sich nicht sicher ob er überhaupt in der Lage wäre klare Worte zusammen zu fassen, geschweige denn Sätze zu bilden, ehe er die Augen wieder schloss und den Kopf zur Seite legte, leicht am Arm rieb. War schwierig wach zu bleiben, aber er versuchte es trotzdem.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Sa Mai 09, 2015 4:17 pm

Konnte Cas ja auch, dazu war der Urlaub da fernab aller Verpflichtungen und dergleichen Zuhause, doch auch wenn Veon ohne ihn ging, würde er ihm eine Nachricht und ein Handy dalassen, falls was war konnte Cas sich dann trotzdem melden. Veon selbst würde auch ausschlafen wollen, sie hatten ja nur die Tagesdecke völlig versaut mit Wasser, Schweiß und anderen Körperflüssigkeiten, darunter aber war alles noch jungfräulich und lud zum Schlafen ein. Auch der Waffenerbe war so weit zufrieden, könnte zwar länger, aber es reichte erst mal, Cas hatte sich ja schon genug Mühe gegeben und sich die Pause verdient. Das Nutzen interner Muskeln war auch schwierig, fürs erste Mal aber schon gut beherrscht, etwas mehr Übung und dann konnte Cas auch tanzen, bis dahin reichte das und Veon hatte Spaß ihn zu vögeln, was wollte Mann mehr? So ein braves Hündchen, klar würde er das nicht fortjagen, artig wie es war, egal wie viel es noch zu lernen galt.
Auf seine Kosten kommen wollte Veon dennoch, ließ aber nach erneuter Fütterung von Cas ab, legte ihn auch hin sodass er sich nicht selber halten müsste. Würde noch etwas dauern bis sein Rektum sich normal wieder schließen konnte, eilte aber auch nicht und auch auf den Kuss reagierte er noch. Heiß, aber kein Fieber, sehr gut, keine Überreaktion auf das Mittel. Er war den Umständen entsprechend okay, musste auch keine Körperspannung halten als Veon ihn flüchtig anhob mit dem Arm unterm Nacken, Cas zur Seite zog und wieder zurück, sobald die Tagesdecke aus dem Weg war. Sacht strich er ihm über den Kopf, stand dann nackt wie er war auf um rasch etwas zu trinken aus der Minibar zu holen und das Fenster anzukippen, so trocken wie Cas' Mund war, half ihm zu trinken und schlüpfte dann mit unter die dünne Decke. Er war auch etwas müde vom vergangenen Flug, würde Cas auch erlauben sich anzukuscheln und dann selber einschlafen, um wahrscheinlich lange vor seinem Gespielen wieder aufzuwachen. Würde sich ja zeigen ob dieser wachwurde, während Veon einen Anzug zu rotem Hemd anzog und fertigmachte für einige Stunden das Hotel zu verlassen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   Sa Mai 09, 2015 5:02 pm

Von Veons Fürsorglichkeit bekam Cas leider wenig mit, er spürte auch kaum wie sein Loch immer noch leicht leckte, wäre auch höchst beschämt darüber, wenn es auch vollkommen normal war bei der Masse die sich da in ihn gedrängt hatte. Er wurde hin und her bewegt, ließ alles mit sich machen, stöhnte nur leise, schnurrte wenn Veon ihn länger berührte und hielt sonst die Augen geschlossen, merkte wie Veon verschwand und wieder kam und dann eine Hand in seinem Nacken, kühles Wasser an seinen Lippen, das er hastig einsog, sich fast verschluckte und dann wohlig wieder zurück in die Hand sank, sich an ihr rieb so gut es ging mit möglichst wenig Körpereinsatz und dann… legte sich auch schon Veon dazu, Cas schnurrte und kuschelte sich leicht an, nicht viel, war viel zu heiß um richtig zu kuscheln, kippte langsam von mühsam wach bleiben in tiefste Schwärze, erschöpft wie er war schlief er vollkommen traumlos.
Wach wurde er weder als Veon langsam aufstand, noch als dieser sich anzog, auch nicht als es draußen im Gang lauter wurde ob neuer ankommender Gäste, lag die ganze Zeit in der gleichen Position in der Veon ihn zurückgelassen hatte bis es schließlich später Nachmittag war und er langsam die Augen aufschlug, leise murmelte. Irgendwie war ihm schlecht und er hatte leichtes Kopfweh, blinzelte leicht um wach zu werden und kugelte sich unter der Decke zusammen, auch wenns ihm immer noch warm war, wollte nur das es dunkel wurde, kam jedoch nur halb zusammen, als er schon einen scharfen Schmerz durch seinen Unterleib schießen spürte, wimmerte leise und fasste nach hinten. Langsam kamen die Erinnerungen an letzte Nacht zurück zu ihm, lief unter der Decke knallrot an und zog dann eben selbige zurück, blickte an seinen Beinen herunter, das halb erregte Glied dazwischen brachte ihn dazu sich erstmal verstohlen um zu sehen ob Veon irgendwo war, ehe er seine Hand langsam nach hinten schob. Es tat weh, leichter Schmerz als er seinen Eingang berührte, biss kurz die Zähne zusammen, als er spürte wie bei kurzem Drücken ein wenig was aus ihm herauslief, blickte fasziniert auf seine beschmierten Finger an denen Veons Samen hing und nahm sie ohne zu zögern in den Mund, stöhnte leise auf als er den bekannten Geschmack vernahm und spürte wie sein Glied zuckte. Tat schon immer noch weh, aber irgendwie war er immer noch heiß, oder schon wieder? Wie auch immer, langsam, vorsichtig schob er sich einen Finger in den Hintern, atmete schwerer weil es sich um seinen Finger zusammenzog, spürte wie sein Hintern den Finger einsog, langsam massierte, er drehte sich auf den Bauch, die Beine unter sich und streckte leicht den Hintern in die Luft, griff von unten zwischen die Beine und führte den Finger erneut ein, zog ihn ein Stück heraus, fühlte sich seltsam an, immer noch leicht brennend, der Samen in ihm verschmierte den Eingang, ließ ihn keuchen, mutiger werden und noch einen zweiten Finger dazu zu nehmen. Verdammt, wie hatte Veon es nur geschafft sich komplett da rein zu bringen?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 10, 2015 12:45 am

Musste er ja auch nicht, Veon war schließlich nicht fürsorglich um es überschwenglich gedankt zu bekommen sondern damit es Cas gut erging, auch wenn er gerade so viel Fleisch geschluckt hatte wie er glaubte nie schlucken zu können, könnte er ihm beim nächsten Baden ja noch mal zeigen was er da in sich hatte und wieder haben würde. Jetzt da Veon auf den Geschmack gekommen war gerne auch öfter, und damit Cas noch etwas länger erhalten blieb, gab er ihm zu trinken und einen bequemen Schlafplatz. Hatte er sich verdient und wurde bis Veon selbst schlief auch noch ein bisschen gekrault.
Er wollte Cas auch gar nicht wecken, als er aufstand, duschte, sich anzog und letztlich ging, einen Zettel auf dem Nachttisch beim Handy zurücklassend, dass er ohne Cas gegangen war und er sich ausruhen sollte – und die Nummer vom Zimmerservice, sollte er Hunger haben nach halb durchvögelter Nacht. Dann ging er, lieh sich einen der Wagen vom Hotel und fuhr in die nahegelegene Stadt, in der sie auch gelandet waren. Das Treffen zog sich etwas hin, er war lange nicht hier gewesen und doch meldete Cas sich in der ganzen Zeit nicht, war also entweder nicht wach oder in Ordnung, sodass er nicht anrufen musste. Erst gegen Nachmittag kehrte er zurück zum Hotel, zufrieden mit der Besprechung, auch wenn er die nächsten Tage noch mal losmüsste um den Papierkram zu erledigen, wenn das fertig war stand der nächste große Verkauf, Papa wäre stolz oder besser war er es, Veon hatte ihn aus dem Auto angerufen.

Zurück im Hotel reservierte er für den Abend nach dem Buffet den Spabereich für ein paar Stunden, stellte fest dass er bereits wieder müffelte und ging nach oben – Cas pennte immernoch, also ging Veon allein duschen, säuberte gründlich Haut und Haare nur um einen veränderten Zustand bei seiner Rückkehr aus dem Bad vorzufinden, dessen Schiebetür sich mit etwas Druck leise öffnen ließ. War nicht allzu eindeutig, aber er wusste was Cas da machte, was ihn im offenen Bademantel dastehend leicht lächeln ließ.
„Tut es noch weh?“, fragte er leise, das zarte Stöhnen unterbrechend. Er setzte sich auf die Bettkante, wobei er auf eventuell scheue Reaktionen seitens Cas vorbereitet war, ihm aber dennoch zärtlich den Hintern tätschelte. „Hübsch siehst du aus. Hast du Hunger?“
Selbst wenn würde Veon wohl erst mal drauf bestehen dass Cas fertigmachte, immerhin sollte er ja nicht geladen und angespannt mit ins Spa kommen, oder?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selena

avatar

Anzahl der Beiträge : 1031
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 10, 2015 11:28 am

Jaaa er war so voll gefüllt gewesen wie noch nie zuvor in seinem Leben, nicht das er bisher einen Schwanz in sich gehabt hätte, nein. Aber es war wunderbar gewesen, hatte zwar ein wenig weh getan, aber weit weniger als er es vermutet hatte, erinnerte sich auch nicht mehr an alles was geschehen war. Würde wohl wiederkommen, das war wohl nicht das Problem, er erinnerte sich zumindest daran wie Veon gewartet hatte, sich langsam in ihn geschoben, es war einfach nur wundervoll gewesen, wie er mit geröteten Wangen feststellte, war ja immer noch gefüllt von dessen Samen. Langsam legte er seine Hand auf den Bauch, genau dort wo er am Tag davor noch den Schwarzhaarigen in sich gespürt hatte, lächelte leicht und glücklich, ehe er sich um sein malträtiertes Loch kümmerte.
Davon, dass der Mitschuldige bei der ganzen Sache bereits wiedergekehrt war, bekam er leider nichts mit, hätte auch niemals da so weiter gemacht wenn er gewusst hätte das Veon da war, viel zu peinlich das Ganze. Vom Kraulen in der Nacht davor hatte er leider auch nichts mehr erfahren, war gleich darauf tief eingeschlafen und hatte es nicht geschafft zwischendrin wach zu werden. Nun jedoch, wo er langsam einen Finger nach dem anderen einführte, leise seufzte und stöhnte, während er sein Loch langsam dehnte, tat weh und gleichzeitig auch nicht, der leichte Schmerz erinnerte ihn an die vorangegangene Nacht, sein Glied mittlerweile komplett erregt, ob nun vom Schmerz oder der Erinnerung, er wusste es nicht, eine leichte Mischung aus Beidem, keuchte gerade, als er die wohlbekannte Stimme hörte und mitten in der Bewegung erstarrte.
Oh…oh.
Er merkte wie er knallrot anlief und bewegte leicht den Kopf zur Seite, dort wo er spürte wie Veon sich auf das Bett setzte, seinen Hintern tätschelte was ihn leise keuchen ließ, erschütterte ihn leicht dort wo er mit den Finger gegen stieß und ließ ihn leicht den Rücken durchdrücken. „Es…. Ist nicht so wie es aussieht?“, versuchte er es mit großen Augen, ehe er ein entwaffnendes Lächeln auf seine Lippen zauberte, seine Finger langsam entfernte und sich an Veon kuschelte, seinen Kopf leicht an dessen Bein rieb. „Bisschen… aber.. es war toll.“, brachte er heraus, mit immer noch roten Wangen und deutlicher Erektion, ehe er kurz das Gesicht verzog und auf seinen Magen hörte, Hunger oder kein Hunger? Runzelte leicht die Stirn und zuckte dann mit den Schultern. Wusste es nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kitsune

avatar

Anzahl der Beiträge : 1035
Anmeldedatum : 07.03.15

BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   So Mai 10, 2015 2:51 pm

Dafür hatte er sich ja auch gut angestellt, die Hilfsmittel waren jeweils die richtigen gewesen um Cas das zu ermöglichen und durchzustehen, ohne allzu große Schmerzen zu haben. Würde er vermutlich so beibehalten bis Cas sich dran gewöhnt hatte und ihn ohne zu starke Schmerzen nehmen konnte. Freute er sich schon drauf, wenn er so weit war dass man ihn einfach gegen eine Wand drücken und nach Lust und Laune ficken konnte, aber eins nach dem anderen. Irgendwann dann, aber noch konnte er ihn halt nicht so hart anpacken wie er es mit sorgsam dressierten Huren konnte.
Fand er aber niedlich, diese Spiellaune des jungen Mannes, der mit sich spielte, wohl in Erinnerung versunken und noch erfüllt mit fremdem Samen, der wohl überlebt hatte, bis sich der Ringmuskel wieder hatte schließen können, der ebenfalls ansehnliche Schwanz hart und erregt. Sah schön aus wie er sich da langsam dehnte, bearbeitete, auch wenn Veons Ankunft die Show leider beendete, er hätte ihm befehlen können weiter zu machen, ließ es aber bleiben und musterte den schlanken Leib, der sich ihm aber nicht versperrte, sondern tätscheln ließ und ihn erfreute. Hübsch, er war entweder feucht oder noch gut geschmiert.
„Nicht? Ich könnte schwören, du fingerst dich.“, antwortete Veon ruhig und schmunzelte, das Lächeln erwidernd während Cas näher heranrobbte. Seine Hand ließ Veon da, wo sie war, auch wenn Cas seine Finger zurückzog.
„Hmhm. Hast du gut gemacht.“, meinte er, strich ihm kurz über den Kopf und löste dann den Gürtel seines Bademantels, was den Schoß nahe des angelehnten Kopfs freilegte.
„Wie wäre das als Frühstück?“, forderte Veon ihn spielerisch auf, zwar noch nicht erregt, aber durchaus in Stimmung, vögeln würde er Cas nicht, aber ihm gern was zum nuckeln anbieten, wenn er schon so scharf war – und wenn dieser näher rutschte, würde auch Veon die Möglichkeit haben, ihn vorsichtig zu fingern, seine noch leicht vom Baden feuchten Finger in ihm zu versenken und das so missbrauchte kleine Loch zu verwöhnen. Entspannung schon vor dem Spa.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Moderne - The Clash   

Nach oben Nach unten
 
Moderne - The Clash
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 12Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 10, 11, 12  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» [30.05.2015] Clash@Erhorn's Hall, Hamburger Süden
» Tube Clash
» Clash Of The Titans: World Wrestling Federation vs. World Championship Wrestling (1994)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tainted :: Nocturnis Boys :: Veon und Cas-
Gehe zu: